Weichselbraun und Tumler: Tiroler Duo rockt den Song Contest

Die Tiroler Landeshauptstadt hatte sich vergeblich um die Austragung des Song Contests bemüht, mit den beiden Innsbruckerinnen Mirjam Weichselbraun und Alice Tumler ist Tirol aber gleich doppelt beim größten Gesangswettbewerb der Welt vertreten.

Song Contest Tirol
Zwei Innsbruckerinnen geben im ESC-Moderationsteam den Ton an: Mirjam Weichselbraun (links) und Alice Tumler. Foto: ORF/Ramstorfer

„And 12 points go to … Austria.“ Es war am 10. Mai 2014, als Conchita Wurst die Sensation perfekt machte und mit „Rise Like a Phoenix“ den Eurovision Song Contest gewann. Somit findet die größte Musik-Show der Welt dieser Tage in Österreich statt. Lange Zeit hatte sich Innsbruck darum bemüht, das Mega-Event in die Tiroler Landeshauptstadt zu bringen. Schlussendlich machte dann aber doch Wien das Rennen. Trotzdem ist der Tiroler Beitrag beim ESC 2015 nicht zu übersehen.

Die Innsbruckerinnen Mirjam Weichselbraun und Alice Tumler sind die Gesichter des Song Contests in Wien. Die beiden werden gemeinsam mit Arabella Kiesbauer die Halbfinale (Dienstag und Donnerstag) und das Finale (Samstag) moderieren und damit Hunderte Millionen TV-Zuseher durch die Live-Shows führen.

Song Contest Tirol 2
Die ESC-Moderatorinnen Mirjam Weichselbraun, Arabella Kiesbauer und Alice Tumler in den Showoutfits für das erste Semifinale. Foto: ORF/Ramstorfer

Mirjam Weichselbraun, geboren 1981 in Innsbruck, ist schon seit Jahren nicht mehr aus der heimischen Fernsehlandschaft wegzudenken. Sie hat neben diversen TV-Großevents auch bereits den heimischen ESC-Vorentscheid moderiert. Ihre Englischkenntnisse dürfte sie durch ihren Lebensgefährten, den britischen Musikproduzenten Ben Mawson (Manager von Lana Del Rey), zudem weiter perfektioniert haben. Mit ihm und dem gemeinsamen Töchterchen Maja lebt sie großteils in London.

Ihre Karriere begann Weichselbraun bei einem Tiroler Privatradiosender. Später machte das einsteige „Bravo-Girl"“ (2000) in Deutschland bei den Musiksendern VIVA und MTV auf sich aufmerksam. Für den ORF moderiert sie immer wieder Live-Shows wie "Dancing Stars" oder den "Wiener Opernball". Für ihr charmantes Auftreten vor der Kamera wurde sie bereits mehrfach mit einer Romy-Auszeichnung geehrt. Die Moderation des Song Contests dürfte aber das bisherige Highlight in ihrer Karriere sein. „Der ESC ist die größte TV-Show - und es ist natürlich eine Ehre, dabei zu sein. Besonders freue ich mich aber darüber, diese Show mit diesen Frauen zu moderieren“, sagt Weichselbraun.

Auch Alice Tumler zeigt sich stolz, Teil des Moderationsteams zu sein: „Ich denke, dass wir drei Frauen den europäischen Gedanken sehr gut verkörpern. Ich habe mich immer als Europäerin gesehen und deshalb bin ich stolz darauf, den größten europäischen Musikevent zu moderieren.“ Tumler wurde 1979 in Innsbruck geboren. Die Tochter eines Österreichers mit slowenisch-italienischer Abstammung und einer Französin aus Martinique moderierte zuletzt nicht nur die ORF-Show „Die Große Chance" und den „Life Ball“. Beim Kultursender Arte präsentiert sie seit einigen Jahren Live-Musikformate wie die dreisprachige Musiksendung „One Shot not". Für France Television drehte sie außerdem zahlreiche Reisedokumentationen für die Kultsendung "Thalassa". Tumler selbst spricht fünf Sprachen fließend.

Das Anforderungsprofil für die ESC-Moderation erfüllen beide Tirolerinnen jedenfalls perfekt: Hübsch, mehrsprachig und jede Menge TV-Erfahrung. 

Schon gelesen?

Song Contest: Großes Public-Viewing-Event in Schwaz