Mick Jagger genießt das Leben - und umgibt sich mit jungen Groupies

Mick Jagger kann die Finger nicht von jungen Frauen lassen. Erst kürzlich wurde der Rocker mit einer brünetten Beauty in Zürich fotografiert. Jetzt postete ein Model ein Foto von sich und Mick auf Instagram und bedankte sich für die gemeinsamen Tage.

Mick Jagger, Noah Tishby
Mick Jagger und Model Noah Tishby. Foto: Getty Images, Instagram

Mick Jagger war immer schon ein Womanizer und auch mit 70 fühlt sich der "Rolling Stones"-Star nicht zu alt für einen Flirt mit einem heißen Groupie. Gerade erst wurde Mick beim Turteln mit einer jungen Brünetten auf einem Hotel-Balkon gesichtet und fotografiert. Auf den Fotos wirkten die beiden sehr vertraut und innig. Da wurde gekuschelt und geschmust, als gäbe es kein Morgen. Nun postete eine andere Schönheit ein Bild von sich und dem Sänger auf Instagram.

Mick Jagger auf Groupie-Fang

"Thank you @mickjagger for amazing few days in Israel", kommentiert das iraelische Model die Aufnahme, auf der Mick seinen Arm um sie gelegt hat. Ob zwischen ihr und dem Rocker etwas gelaufen ist, kann natürlich nur gemutmaßt werden. Aber eines ist fix: Mick Jagger scheint seinem alten Laster, den Groupies, wieder voll und ganz verfallen zu sein.

Mick Jagger, Noah Tishby
Mick Jaggers neue Flamme? So heiß ist das isrealische Model. Foto: Getty Images
Jaggers heißer Flirt mit der Unbekannten in der Schweiz sorgte jedoch für Kopfschütteln. Nicht zu Unrecht: Vor nur kanpp drei Monaten hatte Jaggers langjährige Lebesngefährtin L'wren Scott in ihrer New Yorker Wohnung Selbstmord begangen. Doch Mick scheint zu trauern, indem er sich mit jungen Dingern tröstet. Dafür hat zumindest L'Wrens Schwester kein Verständnis.

Mick Jagger, L'Wren Scott
Mick Jagger und L'Wren Scott 2010 in Cannes. Foto: Getty Images
"Wenn ich diese Fotos aus der Schweiz sehe, frage ich mich wirklich, was Mick denkt und fühlt. Seine Tochter erklärte, er sei immer noch tuntröstlich sei. Aber wenn ich diese Bilder sehe, glaube ich nicht, dass er sich jemals ändern wird", so Jan Shane gegenüber der "Daily Mail". Und weiter: "Da fragen sich die Leute, warum L'wren so depressiv war?" Kein Kommentar.

"The Rolling Stones" rocken Wien: Mega-Konzert in der Stadthalle

Mehr zum Thema: