SOS bei Schminkpannen: 7 Tipps, die ihr Make-up retten

Panda-Augen, verschmierter Eyeliner und Lippenstift auf den Zähnen: Jede Frau kennt die klassischen Schminkpannen. Die sieben häufigsten Make-up-Fails, und wie Sie diese noch retten können.

Cover Frau schönes Make up
Foto: heckmannoleg/iStock/Thinkstock

1. Bröckelige Fassade

Vor allem, wenn das Wetter schnell umschlägt, kommt unsere Haut nicht mehr mit und wird rissig. Besonders in der kalten Jahreszeit hat man - trotz noch so guter Pflege - schnell mit trockener Haut zu kämpfen. Auf diesen Hautstellen hält natürlich die Foundation nicht richtig und das Make-up wirkt schnell bröckelig und flockig.

SOS-Tipp:

Um das Abbröckeln der "Make-up-Fassade" zu verhindern, tragen Sie ein wenig Feuchtigkeitscreme - am besten mit einem Wattestäbchen - auf die betroffenen Hautpartien auf und massieren Sie die Pflege leicht ein. Dadurch wird die Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgt, und das Make-up hält besser, ohne bröckelig zu werden. Um Ihre Haut auch längerfristig weich und gut gepflegt zu erhalten, empfiehlt es sich, zwei Mal die Woche ein sanftes Peeling zu machen, um abgestorbene Hautschüppchen zu lösen.

2. Eyeliner des Grauens

Ein Szenario, das jede Frau schon erlebt hat: Die Foundation sitzt perfekt, das Auftragen des Lidschattens hat so gut wie schon lange nicht mehr geklappt - und dann kommt der Eyeliner. Der Moment, wenn plötzlich das ganze Make-up den Bach runter geht: Man rutscht beim Auftragen des Lidstriches ab. Statt des perfekt gezogenen Eyeliners prangt ein großer schwarzer, verschmierter Fleck im Gesicht.

SOS-Tipp:

Versuchen Sie keinesfalls, den Schandfleck mit dem Finger abzuwischen! Einen solchen Fauxpas bekommt man am besten mit einem Wattestäbchen, auf das man ein wenig flüssige Foundation gibt, in den Griff. Tupfen Sie damit die missglückte Stelle vorsichtig ab und pudern Sie mit Lidschatten über den Lidstrich, und das Malheur ist schnell vergessen.

Eyeliner
Die hohe Kunst des Eyeliners gelingt nicht immer auf Anhieb Foto: deniskomarov/iStock/Thinkstock

3. Panda-Augen-Alarm

Meist bemerkt man die lästigen dunklen Ränder rund um die Augen erst beim Blick in den Toiletten-Spiegel, wenn man abends um die Häuser zieht. Der Eyeliner ist verwischt, und man hat mehr Ähnlichkeit mit einem Panda-Bären als mit einer sexy Femme fatale.

SOS-Tipp:

Kein Grund zum Verzweifeln! Stecken Sie einfach ein paar Wattestäbchen in die Handtasche und sagen Sie den Eyeliner-Unfällen auf Wiedersehen. Mit den praktischen Stäbchen können Sie die verlaufene Farbe gezielt und schnell abwischen und sehen wieder frisch und adrett aus.

4. Lippenstift auf der Flucht

Unsere Lippen sind permanent in Bewegung, da ist es nicht verwunderlich, dass der Lippenstift gerne mal die Flucht antritt oder sich dazu entschließt, dass es auf unseren Zähnen doch viel bequemer für ihn ist.

SOS-Tipp:

Damit Ihr Lippenstift auch Reden, Küssen und Essen schadlos übersteht, können Sie ihn mit einem einfachen Trick haltbarer machen. Arbeiten Sie Ihre gewünschte Lippenfarbe mit einem Pinsel sorgfältig in die Lippen ein und fixieren Sie Ihr Kunstwerk am Ende mit etwas Puder. Dazu halten Sie ein Kosmetiktuch über die Lippen und pudern diese sanft ab.

5. Augenbrauen-Overkill

Wie schnell passiert es, dass man es mit seinen Augenbrauen dann doch ein klein wenig zu gut meint. Ein wenig Farbe hier, etwas Augenbrauen-Gel da, und plötzlich prangen zwei dicke schwarze Balken im Gesicht.

SOS-Tipp:

In solchen Momenten wird die Augenbrauenbürste zu Ihrem besten Freund. Mit ihr können Sie problemlos ein wenig Farbe ausbürsten und die Brauen wieder "weicher" machen. Wer kein Bürstchen zur Hand hat, kann auch eine saubere Zahnbürste oder einen Foundation-Pinsel verwenden.

Augenbrauen
Mit einer Augenbrauenbürste können Sie nicht nur die Haare in Form bringen Foto: Voyagerix/iStock/Thinkstock

6. Wenn Tränen ihre Spuren ziehen

Gründe zum Weinen gibt es ausreichend! Egal ob Erkältung, Allergie, ein trauriger Film oder einfach nur starker Wind. Wer empfindliche Augen hat, kennt unschöne Tränenspuren auf mit Rouge versehenen Wangen nur zu gut.

SOS-Tipp:

Wer sein Make-up retten, möchte benötigt nur ein Make-up-Schwämmchen, etwas Wasser und Foundation. Befeuchten Sie das Schwämmchen mit dem Wasser und tragen Sie damit vorsichtig ein wenig neue Foundation auf die betroffenen Stellen auf. Durch das weiche Schwämmchen schafft man sanfte Übergänge.

7. Ölige Zeiten

Je später der Tag, desto öliger sieht das mühevoll aufgetragene Make-up aus. Besonders die T-Zone glänzt schnell und sieht unschön aus.

SOS-Tipp:

Hier ist schnell und unkompliziert Abhilfe geschafft: "Blotting Paper" - fettaufsaugendes Papier. Einfach mit dem kleinen Helfer über Stirn, Nase und Kinn tupfen (nicht wischen, um das Make-up nicht zu verschmieren!), und schon ist Ihre Haut wieder wunderbar matt.