Studie: Haben Männer dumme Frauen lieber?

Was wollen die Männer nur? Schöne, gebildete und selbstsichere Frauen? Oder hat man es als naives Dummchen doch einfacher? Die Wissenschaft verrät, auf was Männer wirklich achten.

brillen.jpg
Haben Männer Angst vor schlauen Frauen? Foto: SanneBerg/iStock/Thinkstock

Man hätte als Frau doch so viel zu bieten: Einen wachen Geist, einen guten Geschmack, gute Manieren, geistreichen Humor, eine sympathische Ausstrahlung – und doch macht dieser sexy Typ an der Bar dieses betrunkene Dummchen an … Kann es wirklich sein, dass Männer auf Frauen stehen, die nicht so ganz die Hellsten sind?

Traurig und dumm, aber wahr

Es scheint wohl wirklich so zu sein, dass Männer auf Frauen stehen, die nicht mit Intelligenz punkten. Mehrere Studien kamen zu diesem ernüchterndem Ergebnis.

Bei einer Studie mussten mehr als 500 Probanden beim Speeddating teilnehmen. Nach nur vier Minuten mussten die Herren der Schöpfung entscheiden, welche Frauen sie gerne wiedersehen würden. Dabei zeigte sich: Männern ist nicht nur das Aussehen einer Frau sehr viel wichtiger, nein, Intelligenz wirkt sogar abschreckend. Das bedeutet im Klartext: Eine Frau, die als nicht überragend intelligent bewertet wurde, hatte es leichter in die nächste Runde zu kommen als eine intelligente und attraktive Frau. Damit die intelligenten Ladys punkten konnten, mussten sie wirklich außergewöhnlich attraktiv sein.

Die Angst der Männer

Die Forscher erklärten sich das Ergebnis so, dass Männer Angst vor schlauen Frauen haben, da sie sich nicht mehr als dringend benötigter Beschützer fühlen. Eine etwas dümmliche Frau, die auf männliche Hilfe angewiesen ist, streichelt hingegen das Ego vieler Männer. Ob man sich da beim nächsten Date lieber dumm stellen sollte? Trinken kann man jedenfalls ohne Bedenken, denn eine andere Studie aus Texas zeigte, dass Männer sich davon nicht abschrecken lassen – ganz im Gegenteil!

Betrunken macht schön

Je später der Abend, desto schöner die Menschen – allerdings müssen sich Männer die anwesenden Frauen nicht selbst schöntrinken, es reicht ihnen völlig, wenn die Damen einen im Tee haben. Studenten in Texas wurden über 80 Fotos von Frauen vorgelegt –dünne, dicke, große, kleine, blonde und braunhaarige und eben auch nüchterne und betrunken lasziv blickende. Die Männer mussten nun die Schönheit der Frauen bewerten, und das Ergebnis war eindeutig: Je angesäuselter, verwirrter und willenloser die Frau auf dem Foto wirkte, desto attraktiver wurde sie beurteilt. Größe, Gewicht und Haarfarbe waren dabei völlig nebensächlich!

Wieso ist das so? Laut den Forschern geht es bei dieser primitiven Partnerwahl einzig und allein um Sex. Umgibt die Frau ein Hauch von Willenlosigkeit, erscheint sie dem Mann die richtige Wahl zu sein – für einen Abend.

Nichts von Dauer

Zum Glück haben die bemühten Forscher auch gleich eine Folgestudie gemacht und festgestellt: Auch wenn Männer für einen Abend keine Einwände gegen eine betrunkene Partnerin haben, die ganz große Liebe wird sich daraus nicht entwickeln. Für eine lange Beziehung möchten intelligente Männer dann schon doch eine Frau, die ihnen das Wasser reichen kann. Wenig empathische Männer hingegen könnten sich durchaus vorstellen, mit ihrer betrunkenen Eroberung auch eine längere Beziehung zu haben. Aber ganz ehrlich: Wer will schon einen unsensiblen Mann?