Luxus nach Maß: Die ausgefallensten Spezialanfertigungen

Wenn Designerstücke nicht mehr reichen: Für betuchte Kunden werden Spezialanfertigungen der besonderen Art realisiert.

Luxus Frau Ring 121330976 Getty Images
Luxus nach Maß nach dem Motto: Wer hat, der kann Foto: Image Source/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Ein neues Zeichen der Zeit in der Welt voll schnelllebigen Konsums auf Knopfdruck sind maßgefertigte Luxusgüter. Kein Designerstück von der Stange, sondern ein Einzelstück nach eigenen Wünschen, das es nur einmal auf der Welt gibt. Die erlesene Kundschaft: Menschen, die schon alles haben und mit ihrem maßgeschneiderten Stück Luxus ein Erlebnis beziehungsweise ihren ganz eigenen Kick suchen.

Erlesene Schneiderkunst

Beginnen wir bei der Mode: Die maßgeschneiderten Unikate der Haute Couture (französisch für "gehobenes Schneidern") produzieren renommierte Modehäuser in Handarbeit - im Schnitt liegen die Preise der Modelle bei rund 100.000 Euro, je nach Material kann ein Kleid aber auch bis zu einer Million Euro kosten. Die Kundinnen eines handgefertigten Kleides beschränken sich auf wenige Hundert betuchte Frauen weltweit. Früher waren es vor allem die reichen Damen aus New York, die ihre Schrankräume mit der exklusiven Mode füllten, heute hat sich der Kundenstamm Richtung Naher und Ferner Osten sowie Ostasien verschoben. Die meisten Kundinnen wollen in den edlen Salons der französischen Modehäuser wie Dior und Chanel anonym bleiben. Diskretion ist bei sechsstelligen Beträgen für ein Kleid eben alles. Mouna Ayoub, Exfrau eines saudischen Ölmilliardärs, ist eine der wenigen, die sich zu ihrer Liebe zur Haute Couture bekennen. Sie hat eine Sammlung von mehr als 1.500 Kleidern. Ihr präferiertes Modehaus: Dior. Wenn sie bei den Defilees fehlt, bricht Panik aus. Ähnlich fix eingeplant als Gast ist Ivana Trump, Ex-Gattin des amerikanischen Präsidenten. Neu mit dabei ist Wendy Yu, die noch nicht einmal 30 Jahre alte Tochter von Chinas größtem Hersteller für Holztüren. Sie begann exquisite Kleidungsstücke zu sammeln, nachdem sie die Objekte der Begierde in der "Vogue" sah.

Chinas erstes Modemuseum?

Die Lieblingsstücke in Yus Garderobe stammen von Traditionshäusern wie Chanel, Dior und Valentino. Yu sammelt nicht nur für sich, sondern möchte die Kleider gerne für die Öffentlichkeit zugänglich machen. "Eines Tages würde ich gern Chinas erstes Modemuseum eröffnen. Ich denke dann immer: Jede Anschaffung, die ich jetzt tätige, ist gleichzeitig eine Investition in die Zukunft und wird irgendwann Teil der Modegeschichte sein", sagt sie in einem Interview.

Kunden der Zukunft

Es sind also nicht mehr nur Damen mittleren Alters, die sich ihre Modeträume erfüllen. Die Kunden der Haute Couture werden immer jünger. Die Millenials sind die Zukunft. Laut einer Studie von Bain & Company wird die Kaufkraft der Millenials bis 2025 etwa 45 Prozent des weltweiten Markts für Luxusgüter ausmachen.

Hohe Nachfrage

Einen stetigen Anstieg des Interesses an Spezialanfertigungen kann auch Oliver Gössler, Geschäftsführer von Montblanc Deutschland und Österreich feststellen: "Wir haben eine hohe Nachfrage, die weiter steigt. Das zeigt sich unter anderem daran, dass man viele limitierte Produkte leider nicht mal mehr in der Boutique bewundern kann, da sie schon vor der Fertigstellung ausverkauft sind." Montblanc hat eine eigene Abteilung für Spezialanfertigungen gegründet. 60 Spezialisten realisieren hier die individuellen Kundenwünsche. Wartezeit: bis zu zwei Jahre. Kosten: ab 250.000 Euro.

Zigarre zum Schreiben

Eines dieser individuellen Produkte ist ein maßgeschneidertes Schreibgerät für einen holländischen Kunden in Form einer Zigarre. Kappe und Korpus der Feder sind mit feinen Zigarrenblättern bedeckt. Gössler: "Das Schreibgerät aus den Blättern der Lieblingszigarrenmarke war ein sehr schwieriges Unterfangen für unsere Kollegen aus der Manufaktur, aber der Wunsch konnte erfüllt werden." Beim Fertigungsprozess jeder Création Privée, wie die Spezialanfertigungen bei Montblanc heißen, arbeiten die Designer und Handwerker eng mit dem Besitzer zusammen. Und da bis zu zwei Jahre zwischen der Idee und dem fertigen Produkt vergehen können, bietet Montblanc seinen Kunden einen Extra-Service: Der zukünftige Besitzer bekommt die Möglichkeit, die Fertigungszeit per Webcam in Echtzeit zu verfolgen. Der exklusive Blick auf die Realisierung der eigenen Idee.

Kreative Koffer

Auch bei Louis Vuitton haben Spezialanfertigungen eine lange und ruhmreiche Tradition. Seit 165 Jahren erfüllt das französische Traditionshaus Kunden aus aller Welt die ausgefallensten Sonderwünsche. Kreativer Kopf der Abteilung ist Patrick-Louis Vuitton aus der fünften Generation der Gründerfamilie. Der talentierte Handwerker weiß um die Wünsche seiner Kunden. So wurde bereits ein kleines Köfferchen für Karl Lagerfelds iPod-Sammlung oder die Skalpell-Utensilien von Damien Hirst realisiert. Picknick-, Bar- und Kaviarkoffer werden nach individuellen Wünschen angefertigt, und der WM-Pokal 2018 wurde in einem Louis Vuitton-Köfferchen aus Titan transportiert. Für weniger kaufkräftige Kundschaft gibt es den "Mon Monogram"-Service bei Louis Vuitton. Taschen oder Reisegepäck können mit den gewünschten Farben, Streifen oder Buchstaben versehen werden. Damit gibt es bis zu 200 Millionen mögliche Design-Kombinationen, eine Verwechslung am Gepäckband ist nicht mehr möglich. Wobei, wer von diesen Kunden steht noch am Band?

Erotische Uhren

Sonderwünsche der erotischen Art erfüllt die Schweizer Uhrenmanufaktur Blancpain. Im Jahr 1993 wurde die weltweit erste Armbanduhr mit animierten Darstellungen intimer Momente nach Wunsch hergestellt. Die uhrmacherische Herausforderung liegt darin, die Bewegungen der Figuren möglichst natürlich zu gestalten, ohne die Ganggenauigkeit der Uhr und die Repetierfunktion zu beeinträchtigen. Seitdem werden erotische Kundenwünsche auf allen Minutenrepitionsmodellen realisiert. Sogar die Gesichter können detailgenau übernommen werden. Ein Sonderwunsch der ganz intimen Art.