Die 10 besten Lebensmittel gegen Cellulite

Cellulite gänzlich zum Verschwinden zu bringen bleibt für viele Frauen ein unerfüllter Wunschtraum. Was nicht heißt, dass man sich damit abfinden muss. Zehn Lebensmittel, die das Bindegewebe straffen und kräftigen.

Frau Strand Sommer 516818180 Getty Images - Cover
Sie gehört einer Minderheit an: Nur rund 10 Prozent der Frauen sind cellulite-frei Foto: Vladmax/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

"Wir alle haben Cellulite. Sogar Topmodels! Ich habe es selbst bei Shows gesehen. Es ist einfach natürlich. Ohne ist man kein Mensch", weiß Sandra Bullock.

Damit liegt die Schauspielerin näher an der Wahrheit als sie vielleicht denkt. Denn rund 90 Prozent aller Frauen haben Orangenhaut. DAS eine Wundermittel, um sie zur Gänze verschwinden zu lassen, gibt es nicht. Davon können auch Stars wie Jessica Alba ein Lied singen, die trotz massivem Training und gesunder Ernährung mit der einen oder anderen Delle - entspannt - leben. Einen Weg zur Vorbeugung haben brasilianische Models zur Hand, die bereits in Jugendjahren am Strand ganz selbstverständlich regelmäßig Po und Oberschenkel mit feinkörnigem Sand sanft abreiben und ihn anschließend mit Meerwasser abspülen.

Wirksame Nährstoffe gegen Cellulite

Wer sie bereits hat, findet durchaus effektive Wege, Orangenhaut zu reduzieren. Oder sie ungewollt zu verstärken: vor allem durch industriell produzierte Lebensmittel wie Fertiggerichte, Salzgebäck oder Süßigkeiten. An der richtigen Ernährung führt daher kein Weg vorbei. Starken Verbündeten wie Magnesium und Kalium etwa, die Wasserablagerungen entgegenwirken - einer Hauptursache bei der Entstehung von Cellulite. Ideal, um unsere körpereigene Kollagen-Produktion und die Elastizität der Haut zu fördern, sind wiederum Carotinoid-Lycopine, wie sie in Marillen oder Karotten stecken. Omega-Fettsäuren sind unerlässlich, wenn wir unsere Haut geschmeidig und elastisch halten wollen. Desweiteren Vitamin A und C, die wahre Beauty-Elixiere sind.

Durchhalten zahlt sich aus

Unter der Wirkung von Lebensmitteln, die entwässern und die Fettverbrennung ankurbeln, lässt sich das optische Erscheinungsbild von Oberschenkeln und Po binnen weniger Wochen deutlich verbessern. Dranbleiben und durchhalten heißt die Devise. Mit den folgenden Lebensmitteln fällt das zugegeben deutlich leichter.

1. Bananen

Für alle, die nicht gerade wie Adriana Grande eine Abscheu gegen Bananen haben, eine gute Nachricht: Sie reduzieren Cellulite! Denn gegen Wasserablagerungen im Bindegewebe helfen besonders Magnesium und Kalium! Und die gelben Früchte haben von beidem reichlich. Die Mineralstoffe unterstützen den Körper effektiv beim Entwässern und Entgiften.

Tipp: Am besten als vormittäglichen Pausen-Snack einplanen. Besonders wirksam in Verbindung mit dunkler Schokolade (siehe Punkt 3).

2. Heidelbeeren

Reich an Vitamin C und arm an Kalorien beugen die säuerlichen Früchtchen dem Alterungsprozess vor, kurbeln den Stoffwechsel an und fördern den Kollagenspiegel - die Folge: ein gleichmäßigeres und glatteres Hautbild, gerade auch an Po und Schenkeln.

Tipp: Am besten eine Handvoll zum Frühstück verspeisen - untergerührt in ein Magerjoghurt, vermengt mit Buttermilch oder als Zutat für ein selbst gemixtes  - ungesüßtes - Müsli.

3. Dunkle Schokolade

Fettzellen adé, heißt es, wenn man dunkle Schokolade mit mindestens 80 Prozent Kakao-Anteil zu sich nimmt. Unter anderem das darin enthaltene Koffein wirkt neben Magnesium gegen Wasserablagerungen, die hauptsächlich für die Schwächung des Bindegewebes und die Entstehung von Dellen verantwortlich sind. Nicht nur das: Auch die Zellerneuerung wird aktiviert.

Tipp: 1 - 2 Rippen täglich sind durchaus erlaubt!

4. Bio-Eier

Die einst als Cholesterinbomben verschrieenen Tierprodukte sind reich an Proteinen, die die Fettverbrennung kräftig anheizen und gleichzeitig den Muskelaufbau fördern. Gleichzeitig haben sie bei dosierter Einnahme auch entgiftende Wirkung. Das Lecithin sorgt für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt, der wiederum elementar für die Bekämpfung von Cellulite ist.

Tipp: Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, gekocht oder pochiert genießen - nicht gebraten!

5. Olivenöl

Die Schilddrüse spielt eine nicht zu unterschätzende Wirkung bei der Entstehung von Cellulite. Zu ihren vielfältigen Funktionen zählt, unseren Stoffwechsel in Gang zu halten. Ist dieser aus dem Gleichgewicht geraten, hat das auch unmittelbare Auswirkung auf unser Hautbild und Bindegewebe. Ungesättigte Fette und Polyphenole, wie sie reichlich im Olivenöl vorkommen, sind daher im Kampf gegen Orangenhaut unverzichtbar.

Tipp: Hochwertiges Olivenöl beim Kochen nicht stärker als auf 190 Grad erhitzen, um die Nährstoffe zu erhalten.

6. Grüner Tee

Laut dem Women's Magazine entwässert Kaffee aufgrund seines hohen Koffein-Gehalts zu stark - der Effekt: Man trinkt zu wenig oder greift zu gesüßten Limonaden, um rascher den Durst zu löschen. Beides ist im Kampf gegen Cellulite kontraproduktiv. Dennoch steht gerade Koffein im Ruf, Orangenhaut zu reduzieren. Das stimmt auch! Nur, dass es die Dosis macht. Grüner Tee oder dunkle Schokolade sind da die besseren Alternativen!

Tipp: Am besten täglich 3 - 5 Tassen ungesüßten Tee über den Tag verteilt trinken.

7. Marillen

Eine der wirksamsten Früchte, um sein Hautbild nachhaltig zu verfeinern und lange jung zu erhalten. Regelmäßiger Verzehr bewirkt, dass die Haut sichtbar straffer, und der Teint strahlender wirkt.

Tipp: Getrocknete Marillen, wenn gerade keine Erntezeit ist.

8. Cayenne-Pfeffer

Schon geringe Mengen des scharfen Gewürzes heizen dem Körper buchstäblich ein und bringen die Fettverbrennung in Schwung. Dafür verantwortlich ist unter anderem Vitamin B6, das den Körper beim Entgiften unterstützt, die Zellerneuerung fördert und die Elastizität der Haut erhält. Wem das zu starker Tobak ist, der findet in Avocados, Äpfeln, Kartoffeln oder Bananen gleichwertige Alternativen.

Tipp: Chili wird dieselbe Wirkung zugeschrieben.

9. Sonnenblumenkerne

In ihnen wirkt eine geballte Ladung Vitamin B6, Zink und Kalium - die perfekte Mischung, um sein Bindegewebe zu kräftigen.

Tipp: Perfekt als Müsli-Beigabe zum Frühstück, um in die Gänge zu kommen. Als Alternative eignen sich bestens Haferflocken.

10. Lachs

Regelmäßig genossen ist man bestens mit Omega 3-Fettsäuren versorgt. Und das kann man sehen: Die Haut wird elastischer und reiner. Eine Mahlzeit, die auch Victoria Beckham für sich entdeckt hat, um ihr Hautbild zu verbessern.

Tipp: Am besten zwei bis drei Mal pro Woche einplanen (am besten in Olivenöl gebraten).

 

Weitere starke Helfer gegen Cellulite: Apfelessig (zum Beispiel in Salaten oder Säften) und Wassermelonen aufgrund ihres hohen Wasseranteils von mehr als 90 Prozent.

>>> Günstige Tipps gegen Cellulite