Lachkrampf, auch wenn wir kein Wort verstehen!

Sein Lachen geht um die Welt! Kaum ein anderes ist so ansteckend (und amüsant) wie seins. Redakteur Rob Mulder besucht für den niederländischen Sender RTV Noord eine Kleintierausstellung in Zuidbroek, wo er Frederik van Wijk zum Interview einlädt.

lachkrampf-vor-kamera.jpg
Dieses Lachen birgt Ansteckungsgefahr! Foto: RTV Noord/YouTube

Doch noch bevor überhaupt ein anständiges Gespräch vonstatten geht, kudern die zwei los und können sich nicht mehr halten. Und wir gleich mit, obwohl wir kaum ein Wort verstehen. Lachen ist eben ansteckend, egal in welcher Sprache. Die Welt amüsiert sich aus dem Grund so köstlich über den sympathischen Herrn van Wijk, weil er beim Luftholen jedes Mal wie eines seiner Hühner klingt. Herrlich! Doch diese zwei lustigen Spaßvögel sind nicht die einzigen, die sich vor laufender Kamera nicht mehr einkriegen können.

Währenddessen in Russland...

Auch diese fröhliche Nachrichtensprecherin kann sich vor Lachen kaum halten. Sie findet es äußerst amüsant, dass auf einer Marijuana-Plantage unter anderem ein vietnamesisches Schwein von der kanadischen Polizei gefunden wurde. So sehr sie sich auch anstrengt, ernst zu bleiben, es gelingt ihr nicht. Die Meldung ist aber auch wirklich bizarr...

In hohen Tönen

Zurück nach Holland zu einem weltweit bekannten Mitschnitt. Der Moderator Erik Hartman hatte es in einer seiner "Boemerang"-Sendungen richtig schwer, seriös zu bleiben. Am Ende kostete ihn das seinen Job. Er lachte seinen damaligen Gast aus, weil dieser eine außergewöhnlich hohe Stimme hatte, die durch einen ärztlichen Fehler verursacht wurde.

Das Model-Dilemma

Auch dieser Reporter kann einfach nicht mehr aufhören, zu lachen. Jedes Mal, wenn er sieht, dass beziehungsweise WIE das Model auf dem Laufsteg hinfällt, hört der Zuschauer nur noch sein beherztes Lachen. Manchmal ist der Mensch eben ungewollt schadenfreudig - auch Sie!

Lustige Politik

Und am Ende unser Favorit! Auch in der Politik kann richtig lustig zugehen. Hans-Rudolf Merz kann sich während seiner Rede nicht mehr einkriegen. Er findet den Text, den er vortragen muss, offenbar sehr lustig. Niemand, nicht einmal er, versteht nämlich, was dieser überhaupt sagen will. Anständig wie Herr Merz jedoch ist, entschuldigt er sich im Nachhinein beim Nationalrat für sein Faux-Pas! Wir finden ihn Zucker!

Mehr zum Thema: