10 Fragen, die man vor Kreuzfahrten klären sollte

Kreuzfahrten liegen nach wie vor voll im Trend. Was man beachten muss, um sich auf seinem persönlichen Traumschiff einzubuchen.

Kreuzfahrt 490663488 Getty Images
Jährlich buchen rund 150.000 Österreicher eine Kreuzfahrt Foto: Rawpixel/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Fast 150.000 Menschen entscheiden sich in Österreich jährlich für eine Kreuzfahrt. Welche Reise am besten zu einem passt, ist dabei Typsache. Während Gourmets das feine Ambiente im Smoking genießen, möchten sich Sonnenanbeter 14 Tage lang nicht von Badehose und -latschen trennen. Um am richtigen Dampfer zu landen, sollte man sich deshalb vorab einige Fragen stellen. Wir haben die Antworten!

1. Seetauglich?

Die entscheidende Frage: Kann ich mir einige Tage auf einem Schiff vorstellen? Womöglich ohne Möglichkeit, von Bord zu gehen? Wer das Meer liebt und gerne Seeluft schnuppert, kann eine Atlantiküberquerung wagen. Einsteiger probieren es zuerst mit einem Fluss.

2. Weg oder Ziel?

Die Prioritäten vorab zu klären, ist unerlässlich. Freut man sich auf die angefahrenen Destinationen und Ausflüge? Oder steht der Aufenthalt an Bord im Vordergrund? Wichtige Faktoren bei der Buchung: Größe, Komfort an Bord, Sprache, Route und Preis.

3. Typ?

Klassische Schiffe sind meist kleiner, die Atmosphäre familiär. Das Durchschnittsalter beträgt 60+ Jahre. Europäische Schifftypen bestechen mit lockerem Flair und aktiver Animation. US-Anbieter bieten den "American Way of Life", Luxusliner gehobenen Service.

4. Groß oder klein?

Kleine Schiffe sind oft familiärer und fahren häufiger versteckte und exotische Häfen an. Dafür muss man aber auch tiefer ins Geldbörserl greifen. Große Schiffe bieten mehr Action und Programm an Board – vor allem für Kinder und Jugendliche ist das ideal.

5. Lage?

Je höher Deck und Kabinenkategorie, desto höher der Preis. Die günstigste Kategorie ist die Innenkabine. Diese fensterlose Option empfiehlt sich für Sparfüchse, die die Kabine nur zum Schlafen nutzen wollen. Wer einen leichten Schlaf hat, sollte das Heck meiden.

6. Wo buchen?

Digitale Travelexperten bieten oft niedrigere Preise. Wer den Fokus auf persönliche Betreuung legt, ist im klassischen Reisebüro aber sicher in den besseren Händen. Die direkte Buchung bei der Reederei ist nicht zwangsläufig günstiger, im Gegenteil.

7. Risikobereit?

Garantie- oder Glückskabine: Sie werden zu einem deutlich niedrigeren Preis als ihre Kategorie-Kollegen verkauft. Wo an Board sie sich befindet, erfahren Passagiere erst beim Bezug. So kann der begehrte Balkon durchaus auf einen Innenbereich schauen.

8. Timing?

Familien buchen für den besten Preis rund ein Jahr im Voraus. Mittelmeerkreuzfahrten sollten im November gebucht werden, um Geld zu sparen. Ist man flexibel, profitiert man von kurzfristigen Sonderangeboten.

9. Dresscode?

Auch wenn es auf Kreuzfahrten heute deutlich legerer zugeht: Spätestens beim Kapitäns-Dinner ist Abendgarderobe Pflicht. Mit ins Gepäck sollte deswegen das Kleine Schwarze, Smoking oder dunkler Anzug. Hohe Schuhe haben an Bord eher nichts verloren.

10. Seekrank?

An Heck und Bug sind die Schwankungen höher: Kabinen im Mittelteil den Vorzug geben! Moderne Schiffe verfügen über Stabilisatoren. Sollte man trotzdem seekrank werden, sofort zum Schiffsarzt! Mit den passenden Mittelchen ist man ruckzuck wieder auf den Beinen.

Die 5 größten Kreuzfahrtschiffe der Welt

  1. Hapag Lloyd Cruises: Die klassischen Luxusreisen richten sich an ein älteres Publikum. Spannende Themenfahrten!
  2. Costa Crociere: Italienisches Flair an Bord, Kinder bis 18 fahren gratis mit. Slow Cruises bieten längere Landaufenthalte.
  3. Aida: Die Clubschiff-Flotte begeistert mit ihrem aktiven Angebot ein jüngeres Publikum. An Bord geht es eher leger zu.
  4. MSC: Klassik trifft Moderne: Familienfreundlichkeit wird groß geschrieben. Für Alleinerziehende gibt es spezielle Angebote.
  5. NLC Cruises: Der norwegische Anbieter setzt auf originelle Attraktionen. Lockerer Rahmen, keine feste Kleiderordnung.