10 kleine Liebesgesten für eine glückliche Beziehung

Klein, aber oho – von einer glücklichen Beziehung zeugen oft weniger teure und ausgefallene Geschenke, als vielmehr kleine Gesten im Alltag, die dem Partner ein Gefühl von Geborgenheit schenken. Hier 10 kleine Liebesbeweise als Inspiration.

940-liebeUnbenannt-1.jpg
Kleine Gesten mit großer Wirkung Foto: Pexels

Je länger eine Beziehung anhält, desto stabiler, aber auch ruhiger wird sie. Die anfängliche Leidenschaft nimmt meist etwas ab und manchmal sehnt man sich die Anfangszeit herbei, in der alles neu und aufregend war und man mit Küssen und Aufmerksamkeit überhäuft wurde. Da kann es durchaus passieren, dass man die kleinen Gesten, die der Partner einem auch jetzt noch täglich zeigt, gar nicht bewusst wahrnimmt. Also: Augen auf für die Liebe!

1. Nicht ohne einen Kuss

Wer schon morgens vor der Arbeit von seinem Schatz beim Verlassen der Wohnung einen Abschiedskuss erhält, der sammelt Kraft für den ganzen Tag. Ein Kuss – es muss gar kein leidenschaftlicher sein – gibt dem anderen das Gefühl, geliebt zu werden und zeigt, dass man den Partner nicht als selbstverständlich erachtet.

2. SMS für dich

E-Mail wär aber auch in Ordnung. Wer untertags hin und wieder seinem Partner eine kleine Nachricht schickt, der zeigt, dass er an ihn denkt und ihn vermisst.

3. Ein kleines Zettelchen

Weniger digital und noch persönlicher ist ein kleines Zettelchen, das man seinem Schatz schreiben kann. Auf dem Küchentisch liegend versüßt es dem Partner beim Aufstehen den Morgen. Man kann es aber auch heimlich irgendwo verstecken, die Freude beim Finden wird groß sein!

4. Pünktlich sein

Egal ob Sie sich zu einem romantischen Dinner verabredet haben oder sich einfach vor dem Supermarkt treffen, um Einkäufe zu erledigen: Seien Sie pünktlich. Den anderen warten lassen zeugt nicht gerade von Respekt. Und schließlich freut man sich ja, seinen Lieblingsmenschen zu sehen und möchte selbst keine Minute davon versäumen.

5. Die Lieblingsnascherei mitbringen

Wer es schon auf sich nimmt, kurz vor dem Wochenende den Supermarkt zu stürmen und eine gefühlte Ewigkeit an der Kasse (nein, 2. Kassa gibt's heut keine) ansteht, der kann seinem Schatz doch gleich was mitbringen – und zwar nicht die trockenen Diät-Reiswaffeln, sondern bitte die süßeste Nascherei!

6. Zu seinem Wort stehen

Das schönste Geschenk hilft nichts, wenn man sich auf seinen Partner nicht verlassen kann. Leere Versprechungen lösen sich in Luft auf und können, wenn sie sich häufen, zum heimtückischen Orkan werden: Hält der andere nie sein Wort, bedeuten seine Versprechungen irgendwann auch nichts mehr. Dabei ist es irrelevant, ob es um einen gemeinsamen Urlaub geht oder einfach nur darum, wer denn jetzt die Küche aufräumt.

7. Zuhören

Geschichten aus dem Büro, der neuste Tratsch oder tiefe Gefühle – ganz egal, um welches Thema es im Gespräch geht, das Zauberwort heißt Zuhören. Und das nicht mit dem Hintergedanken, sich anschließend selbst einen Redeschwall erlauben zu dürfen, sondern weil einem der Partner und seine kleinen alltäglichen Erlebnisse wirklich interessieren.

8. Ich mach' schon

Es regnet, es ist kalt, der Hund muss raus. Wer sich jetzt wagemutig von der Couch erhebt und sagt "Lass nur, ich mach' schon", der ist ein wahrer Held des Alltags. Hut ab – und Gummistiefel an!

9. Etwas kochen, das man eigentlich nicht so mag

Jeder hat so seine Lieblingsrezepte, die der Partner aber nicht gerade jeden Tag essen würde. Wer dennoch ein Gericht zubereitet, von dem er weiß, dass es den anderen unheimlich freuen wird, einem selbst aber nicht wirklich schmeckt, der hat einen kulinarischen Liebesdienst bewiesen.

10. Den anderen so lieben, wie er ist – auch wenn er keinen Punkt dieser Liste erfüllt

Liebe ist nicht perfekt, genauso wie kein Mensch perfekt ist. Und: Jeder Mensch ist anders. Was man selbst oder der Partner als kleine Liebesgeste interpretiert, ist individuell verschieden, ebenso wie jede Beziehung anders und unvergleichlich ist. Vielleicht kommt für den einen das Runtertragen des Mülls ja einem Heiratsantrag gleich, während der andere ganz pragmatisch nur eine Luftverbesserung in der Küche feststellt. Ganz egal wie man seine Beziehung gestaltet, wichtig ist, den Partner nicht für selbstverständlich zu erachten und seine Bemühungen zu schätzen – wie auch immer die aussehen mögen.