Klage gegen Helene Fischer: Schlagerstar ist "schockiert"

Ein an ALS erkrankter Burgenländer sorgt seit Tagen für Aufregung um Helene Fischer. Denn die Schlager-Sängerin soll den behinderten Mann gemobbt haben. Sollte sich der Superstar nicht bei ihm entschuldigen, will der Pensionist vor Gericht gehen.

Helene Fischer
Helene Fischer zeigt sich schockiert über die Vorwürfe Foto: Getty

Laut Heimo Eitel soll Helene Fischer ihn und eine Gruppe anderer Personen mit Handicap vor einem Konzert ausgelacht haben. Er fühlte sich diskriminiert und verlangte von der beliebten Sängerin eine Entschuldigung. Diese hätte bis Freitag-Abend kommen sollen.

"Sie muss sich bei mir entschuldigen"

"Bis jetzt hat sie sich noch nicht gemeldet", so der an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) erkrankte Mann. "Sie muss sich bei mir entschuldigen, in welcher Form auch immer". Dass es sich bei der ganzen Angelegenheit um ein reines Missverständnis handeln könnte kommentierte er mit folgenden Worten: "Ja das könnte sein. Aber auch dann muss sie sich bei mir entschuldigen". Er werde den Gang vor Gericht nicht scheuen, bis zur Einreichung wird es aber noch ein wenig dauern.

Heimo Eitel
Heimo Eitel will klagen Foto: First Look / picturedesk.com

Schlagerstar ist "schockiert"

Helene Fischer selbst äußerte sich am Freitag in einem Interview mit der BILD-Zeitung zu den schweren Anschuldigungen: "Die Vorwürfe schockieren mich sehr". Die Sängerin sagte, dass es ihr fern liegen würde andere Menschen in irgendeiner Art und Weise zu diskriminieren. "Ich respektiere und achte jeden Menschen von ganzem Herzen. So bin ich erzogen worden und so lebe ich es."

"Promi Big Brother 2014": Aaron Troschkes erste Reaktion auf den Sieg