Sexorgien, Kokain und Wodka: So wild trieb es Supermodel Kate Moss

Hemmungslose Sexorgien, gefährliche Drogen-Exzesse und Alkohol-Eskapaden: Dass Kate Moss kein Kind von Traurigkeit war, ist bekannt. Doch nun verrät ein Enthüllungsbuch wilde Details über das exzentrische Leben des legendären Topmodels.

Kate Moss
Kate Moss war kein Kind von Traurigkeit. Foto: Calvin Klein

Kate Moss gilt als das einflussreichste Model aller Zeiten. Die heute 40-Jährige machte nicht nur den sogenannten "Heroin-Chic" populär, sondern ist auch für ihr exzessives Leben bekannt. Nun enthüllt Maureen Callahan – eine Journalistin, die unter anderem für das "New York Magazine" und "Vanity Fail" arbeitet – in ihrem Buch "Champagne Supernovas - Kate Moss, Marc Jacobs, Alexander McQueen and the 90s Renegades Who Remade Fashion", das sich der Fashion-Szene der Neunzigerjahre widmet, pikante Details über den wilden Lifestyle der Beauty-Ikone.

Wild, wilder – Kate Moss

Dass Kate Moss Drogen und Alkohl nicht abgeneigt war, ist keine Neuigkeit. Doch Maureen Callahan geht ins Detail: Angeblich war das Model damals bei jedem Job high. "Kate schnupfte drei Gramm Kokain und trank eine Flasche Wodka." Weiter heißt es: "Ihr Arzt hatte ihr erzählt, dass Wodka sie jung halten und konservieren würde. Kate nahm von allen am meisten." Das Model sei unersättlich gewesen:  "Sie konnte jeden unter den Tisch trinken, einen Liter Wodka in einem Zug." Kein Wunder, dass Kate schnell der Spitzname "The Tank“ verliehen wurde. 1998 wurde Moss in die Entzugsklinik eingeliefert. Nur fünf Tage nach der Entlassung konsumierte sie aber wieder Drogen.

Kate Moss
Kate Moss liebt es noch immer zu feiern. (Foto von Juni, 2014) Foto: Getty Images

Gruppensex mit Jude Law

Auch Kates Beziehung mit dem elf Jahre älteren Johnny Depp habe hauptsächlich auf der gemeinsamen Leidenschaft für Drogen beruht. "Sie betranken sich, nahmen ein wenig Kokain und gingen dann zurück ins Hotelzimmer. Dort schnupften sie am nächsten Tag einen ganzen Schneesturm durch die Nase", schreibt die Journalistin und behauptet außerdem, Kate sei sexuell unersättlich gewesen. Callaghan schreibt, dass die Beauty auf Lesben- sowie Gruppensex abgefahren sei. Unter anderem soll sie sich mit Moss außerdem häufig vor der Badezimmertür posiert und gerufen haben: "Will jemand f...?"

Doch so exzentrisch Kate Moss auch gelebt haben mag – oder vielleicht sogar gerade deswegen: Sie ist und bleibt Kult und Muse für Fans, Musiker und Designer.

Models im Urlaub: Kate Moss und Naomi Campbell machen Ibiza unsicher

Maureen Callahan

Mehr zum Thema: