#chinfie: Ein Doppelkinn erobert Instagram

Die perfekte Frisur, makelloses Make-up, teure Designerteile und natürlich eine Traumfigur: Die Accounts von Bloggern und Influencern mutieren zu einer Scheinwelt, aber es gibt mittlerweile auch herrlich erfrischende Gegentrends.

940x450_Frau_Lippen_Thinkstock.jpg
Mit erhobenem Kinn gegen die Scheinwelt Foto: Goami/iStock/Thinkstock
 

Chin-cy Market: Where all your chinning needs are met ???? | With Halloween coming up, tell me what you're dressing up as!

Ein Beitrag geteilt von Michelle Liu • Chinchelle (@chinventures) am

Viele Blogger und Influencer gaukeln ihren Followern ein perfektes Leben vor: teure Kleidung, ein Oberklasse-Wagen, Reisen um die ganze Welt und natürlich dazu noch einen Freund, der jeden Tag Blumen schickt oder Schmuck schenkt. Wenn man alles, was man auf Instagram mittlerweile so sieht, auch tatsächlich glaubt, bekommt man vermutlich schnell einmal Minderwertigkeitskomplexe. Doch in dieser "perfekten" Welt, in der sich alles um Oberflächlichkeiten und Geld zu drehen scheint, gibt es auch Menschen, die dieser Scheinwelt mit Selbstironie und Witz den Kampf ansagen. Eine davon ist Michelle Liu. 

Doppelkinn versus Scheinwelt

Die Bloggerin postet auf ihrem Instagram-Account "Chinventures" Reisefotos der ganz besonderen Art. Der Name - übersetzt so viel wie "Kinn Abenteuer" - ist bei ihr Programm: Auf ihrem Profil finden sich lediglich Selfies, auf dem die 21-Jährige ihr Doppelkinn vor allen möglichen Sehenswürdigkeiten gekonnt in Szene setzt. Michelle und ihr Kinn erobern nicht nur Social-Media, sondern mit ihren Reisen auch die Welt - so waren sie unter anderem schon in Wien, Paris, London und New York.

 

My great uncle Euchine Savoy's summer place is quite lovely. I might stay a while

Ein Beitrag geteilt von Michelle Liu • Chinchelle (@chinventures) am

 

Unter dem Hashtag #chinfiesquad posten mittlerweile User auf der ganzen Welt ihre lustigen Kinn-Fotos. Bereits 61.000 Menschen folgen Michelle Liu auf Instagram und begleiten sie und ihr Kinn auf ihren Reisen. Die Amerikanerin beweist mit ihrer Selbstironie und ihrer natürlichen Art, dass man nicht nur mit "perfekten" Fotos und einem "perfekten" Leben zu einer Berühmtheit werden kann. Vor allem aber, dass man sich selbst auch nicht immer allzu ernst nehmen sollte.

 

 

Q: Why was a rooster the first to cross the bridge? A: Because it was a good luck charm for the builder ????

Ein Beitrag geteilt von Michelle Liu • Chinchelle (@chinventures) am