10 Ideen für die Fastenzeit

Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit: Sechs Wochen Verzicht auf Alkohol, Süßes und Co. Bei Hollywood-Stars ist ein regelmäßiger Detox nichts Neues, und auch bei uns finden immer mehr Menschen Gefallen am temporären Verzicht.

Fastenzeit-Ideen.jpg
Die Fastenzeit können wir mit persönlicher Minimalisierung füllen, um sich auf sich selbst zu besinnen. Foto: KatarzynaBialasiewicz/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Die Fastenzeit soll eine Gelegenheit zur Besinnung auf das Wesentliche sein – in diesem Sinne haben wir zehn Ideen gesammelt.

1. Social Media

Machen Sie doch einmal Digital-Detox. Legen Sie Ihr Handy, Tablet und Co. weg. Stoppen Sie Facebook, Twitter, Instagram und stürzen Sie sich wieder ins reale Leben. Treffen Sie sich mit Freunden, besuchen Sie Ihre Familie und reden Sie über den letzten Urlaub oder die Beförderung persönlich. Es entstehen wundervolle Gespräche, über die Sie einen innigeren Bezug zu anderen Menschen aufbauen.

2. Plastik

Seit 1950 haben wir Menschen schätzungsweise mehr als acht Milliarden Tonnen Plastik erzeugt. In Österreich verbrauchen wir rund 24 Kilogramm Plastik pro Kopf im Jahr. Um die Umwelt dauerhaft zu entlasten, kann die Fastenzeit ein guter Auftakt zum Plastik-Fasten sein.

3. Fahrrad statt Auto – Treppe statt Fahrstuhl

Oftmals sind es die kleinen Dinge, die große Wirkung haben und viel bringen. Wenn Sie sich auf dem Weg zur Arbeit oder zum Supermarkt auf einen Fahrradsattel setzen statt auf einen gemütlichen Autositz, unterstützen Sie nicht nur die Umwelt - auch Ihr Hinterteil wird dabei knackig. Dasselbe gilt natürlich, wenn man statt des Fahrstuhls die Treppe benutzt.

4. Klimafasten

Wie wäre es, wenn Sie 40 Tage lang Öffis benutzen? Dazu der Verzicht auf Auslandsreisen. Der Vorteil der erzwungenen Langsamkeit: Man nimmt seine Umgebung wieder achtsamer wahr, kann seinen Blick wieder schweifen lassen. Wer nicht verreist, entdeckt vielleicht noch das ein oder andere Ziel vor der eigenen Haustür, das er bisher nicht kannte. Zum Beispiel bei ausgedehnten Spaziergängen, Radausflügen oder Wanderungen.

5. Buch statt TV

Lassen Sie die Fernbedienung abends liegen. Im TV verpassen Sie nicht viel, und Netflix-Serien haben ja keinen vorgegebenen Sendetermin - können also nachgeholt werden. Nehmen Sie sich zwei bis drei Tage in der Woche, setzen Sie sich auf Ihr Sofa und nehmen sich ein Buch in die Hand. Entspannend und lehrreich zugleich.

6. Make-up

Besinnen Sie sich auf ihre natürliche Schönheit. Lassen Sie Ihre Haut atmen. Runter mit dem Make-up. Damit tun Sie Ihrer Haut einen riesigen Gefallen.

7. Wasser statt Süßgetränke

Keine Limo, Cola, Fanta, kein Kaffee oder Energydrinks. Stattdessen ausreichend Wasser trinken. Ihr Körper und Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken. Schließlich besteht unser menschlicher Körper zu knapp 70 Prozent aus diesem unverzichtbaren Lebenselixier.

8. Nicht lügen

Sind wir doch mal ehrlich: Eine Notlüge geht uns schnell und leicht über die Lippen. Bei den meisten beginnt es schon bei "Ich brauche nur noch fünf Minuten" - dabei sind Sie noch nicht einmal aus dem Haus. Versuchen Sie, sich gar nicht erst in solche Situationen zu bringen. Das wirkt sich dauerhaft positiv auf die Glaubwürdigkeit aus.

9. Online-Shoppen

Besuchen Sie sechs wochenlang keine Online-Shops. Wie wäre es stattdessen damit, wieder einmal die lokalen Händler in in der näheren Umgebung zu erkunden oder die neue Vintage-Boutique in Ihrer Nähe auszuprobieren. Sie werden sich wundern, was Sie alles entdecken werden. Die Folge: Sie kaufen bewusster ein - und leisten nebenbei einen Beitrag zum Erhalt von Arbeitsplätzen und lebendigen Ortskernen.

10. Sex

Stars wie Justin Bieber machen es vor: Bis zur Hochzeit mit Hailey Baldwin - also während der gesamten Vorbereitungen - verzichtete das Paar auf Sex. Um sich danach umso mehr auf intime Stunden zu zweit freuen zu können. Vielleicht auch eine Anregung für jene Paare, die neuen Schwung in ihr Beziehungsleben bringen wollen.