"I Wanna Marry Harry": 12 Frauen fallen in US-Sendung auf falschen Prinzen rein

Kaum hat sich Prinz Harry von Cressida Bonas getrennt, schon sucht er nach einer neuen Zukünftigen – und das ausgerechnet im TV! Das glauben zumindest die naiven Damen, die in der Datingshow "I Wanna Marry Harry" um ein Double des Prinzen buhlen.

I wanna marry "Harry"
Dieser Mann ist nicht Prinz Harry, sondern Matt Hicks. Foto: Daniel Smith/Fox

Zugegeben, er sieht Prinz Harry ganz schön ähnlich. Doch um zu glauben, dass der britische Royal ausgerechnet in der Sendung "I Wanna Marry Harry" des US-Fernsehsenders FOX auf Brautschau geht, muss man gehörig einen an der Waffel haben. Umso skurriller: Tatsächlich sind 12 Frauen auf den falschen Prinzen reingefallen und haben sich doch glatt für die Show beworben!

Fake Harry

Ab dem 20. Mai werden die zwölf naiven Damen in der Show "I Wanna Marry Harry" von einem Harry-Double an der Nase rumgführt: Residieren werden sie auf einem englischen Landsitz inklusive Butler und anderen Bediensteten, was die Illusion komplett macht, einen waschechten Prinzen an der Angel zu haben. Erst im Finale wird die bittere Wahrheit ans Licht kommen. Da erfährt die Auserwählte, dass der angebliche Prinz ist gar nicht Harry, sondern nur ein Hochstapler ist. In die Rolle des "Bachelors" schlüpft der 21- jährige Matt Hicks aus dem englischen Städtchen Exeter. Schräg: Anstatt in einem Schloss zu wohnen, lebt der Rotschopf in einer bescheidenen WG und besitzt nach eigenen Angaben nicht einmal ein Auto.

"Ich hatte furchtbare Angst, die Kandidatinnen zu treffen", gestand Hicks dem "People"-Magazin. "Es herrschte ein ganz schöner Druck, weil ich wusste, dass alles davon abhängt, dass sie es glauben." Bevor Hicks auf seine Herzensdamen traf, erhielt er aber immerhin einen Crashkurs in royaler Etikette, Reiten und Fechten. Und das Training hat sich gelohnt. Zumindest behauptet David Tibblas, der Produzent der Show, dass die Kandiatinnen überhaupt nicht misstrauisch wurden. Im Gegenteil. "Nach kurzer Zeit begannen die, die vorher skeptisch gewesen waren, daran zu glauben", so Tibblas gegenüber "People." Also, das wollen wir sehen!

Alle Infos und Video-Clips gibt es auf www.fox.com

Mehr zum Thema: