Helene Fischer - So heiß kann Schlager sein!

Sie ist schön, talentiert und scheinbar makellos. Helene Fischer begeistert die Massen vom Teenie bis zum Pensionisten. Doch was macht ihren Erfolg aus?

Helene Fischer
Foto: Picturedesk

Helene Fischers Erfolg macht nicht nur atem-, sondern vor allem sprachlos. Alle scheinen sie zu lieben: Frauen mögen ihre Lieder und ihren Style, Männer finden sie sexy, Teenies cool und ältere Damen sympathisch. Die 30-jährige deutsche Schlager-Queen begeisert alle gleichermaßen. Doch was macht das Phänomen Helene Fischer eigentlich aus?

Massentauglich bodenständig 

Helene Fischer hat einfach für jeden Geschmack das richtige Angebot und für alle Sehnsüchte genau die richtige Textpassage. Ihre Lieder sind Projektionsflächen für jede Tonart der Gefühle, in jeder Lebenslage, für jede Altersgruppe. Sie besingt „die schwere Zeit“, dass niemand von uns „Fehlerfrei“ ist und natürlich die Liebe „Mich total verlier’n – nichts mehr kontrollier’n”. Ob Liebeskummer „Denn ohne Dich – irgendwie das lohnt sich nicht“ oder Selbstfindung wie „Auf der Suche nach mir, tausendmal, auf der Seele ein paar Schrammen, doch ich weiß, was ich will“. Jeder fühlt sich von ihr angesprochen.

Helene Fischer
Foto: Picturedesk

Die heile, gute Welt

Was Helene Fischer bei den Menschen auslöst, ist der Glaube an eine heile, gute Welt. Es gibt darin zwar eine gehörige Portion Herzschmerz, doch der ist auf seine Art auch irgendwie schön. Wer auf eines ihrer Konzerte geht oder ihre Platten kauft, kann echte Gefühle erleben, das Böse und die Welt, wo Böses passiert, kann für zwei Stunden draußen bleiben. Hier und jetzt gibt es nur Gutes, das Dreckige hat jetzt Pause und darf draußen bleiben. Und nicht nur das: Die Hauptakteurin in der Welt des Guten ist die Zauberfee Helene Fischer höchstpersönlich: makellos, schön, gut und beliebt. Sie ist am Zenit ihrer Karriere angelangt. Firmen reißen sich um ihr Gesicht als Werbeträger, sie räumt einen Preis nach dem anderen ab, und ihre Alben verkaufen sich quasi von selbst. Sie steht aber auch unter enormem Druck, denn der kleinste Fehler oder eine unüberlegte Aussage, kann dem Publikum auch zu viel werden. Die enorme Sympathie ist schnell verspielt.

Fehlerfrei und ohne Allüren 

Einen Absturz à la Jenny Elvers oder ein abruptes Karriereende wie Michelle traut man einer Helene Fischer einfach nicht zu. Dafür agiert sie zu professionell. Sicher hatte sie es nicht ­immer leicht in ihrem Leben. Sie wurde als Russlanddeutsche in Sibirien geboren, kam mit vier Jahren nach Wöllstein in Rheinland-Pfalz. An der Realschule in Wörrstadt probierte sie sich ­bereits als Schauspielerin und nimmt an Musical-Kursen teil. Danach beginnt sie die Ausbildung zur Musical-Darstellerin, bekommt ihre ersten Engagements in der „Rocky Horror Show“ oder in der Schlagerrevue „Fifty-Fifty“. 2005 erhält sie ihren ersten Plattenvertrag. Im gleichen Jahr hat sie ihre Fernsehpremiere – sie singt ein Schlager-Duett mit Florian Silbereisen. Der Rest ist Geschichte.