Aus und vorbei: Die 10 häufigsten Trennungsgründe

Untreue, Geld oder zu wenig Zeit füreinander? Gründe für eine Trennung gibt es so viele wie es Paare gibt, aber einige kommen dennoch häufiger vor als andere. Studien zeigen nun, wieso sich die meisten Paare wirklich trennen.

trennungsgründe.jpg
Für eine Trennung gibt es viele Gründe Foto: RyanKing999/iStock/Thinkstock

Die Liebe ging, aus einem Wir wurden wieder zwei Ichs – wie konnte es nur so weit kommen? Egal, ob man verlassen wurde oder selbst den entscheidenden Schritt getan hat, nach einer Trennung fühlt man sich so, als hätte man versagt. War es wirklich die richtige Entscheidung, waren die Probleme wirklich Grund genug, die Beziehung zu beenden? Mit all diesen Fragen muss man sich nun quälen. Und denkt sich oft: Hätten andere das besser hinbekommen?

Uneinigkeit zerstört die Liebe

Eine Langzeitstudie konnte zeigen, dass es meist nicht große Dramen sind, die zur Trennung führen, sondern der Charakter und Eigenschaften eines jeden Einzelnen, die von Beginn der Beziehung an feststehen. Harmonieren hier die beiden Partner nicht, wird sich auch im Laufe der Jahre einer immer benachteiligt fühlen. Wer freiheitsliebend ist, passt eben einfach nicht zu einem eifersüchtigen Menschen. Sind sich jedoch beide Partner über grundlegende Dinge einig, fühlt man sich als Team und kann auch andere aufkommende Probleme gemeinsam in Angriff nehmen – so spielen sich Paare, die lange zusammen sind, im Laufe der Zeit aufeinander ein.

Die Top 10 der Trennungsgründe

Auch wenn die oben genannten Studie grundlegende Uneinigkeit als häufigsten Trennungsgrund nennt, ist dies doch sehr abstrakt – schließlich kann man bei vielen Dinge nicht einer Meinung sein. Eine andere Befragung zeigte, wann Männer und Frauen eine Beziehung beenden würden:

1. Eine Affäre

Eine länger dauernde Affäre ist für die meisten Männer und Frauen definitiv ein Trennungsgrund! Hier würden die wenigsten lange überlegen, sondern entschieden die Beziehung beenden. Anders sieht es allerdings bei einem einmaligen Seitensprung aus: Zwar würden immer noch 56 % der Frauen einen Schlussstrich ziehen, bei den Männern hingegen nur 45 %. Auch das Alter der Befragten nahm Einfluss auf die Beurteilung eines Seitensprungs: Je älter, desto eher neigt man dazu, so etwas zu verzeihen.

2. Zu wenig Freiraum

Jeder braucht Zeit für sich und das sollte in einer gesunden Beziehung auch kein Problem darstellen. Denn fühlt sich einer in der Beziehung eingeengt, ist das für über 60 % der Befragten ein Trennungsgrund. Ab nun sollten regelmäßige Mädels-Abende und Männerrunden also ohne Diskussion drin sein!

3. Vernachlässigtes Äußeres

Wie herrlich, kaum in einer Beziehung kann man sich gehen lassen, die Jogginghose hochleben lassen und das Zähneputzen auch mal sein lassen? Falsch gedacht! Besonders Frauen würden sich von ihrem Freund oder Mann trennen, wenn dieser sich zu sehr gehen lässt und im schlimmsten Fall auch noch die Körperhygiene schleifen lässt. Männer sind da etwas weniger kritisch, aber auch bei ihnen landet dieser Trennungsgrund auf dem übel riechenden 3. Platz.

4. Eifersucht

Da wären wir wieder bei den Uneinigkeiten, die die Liebe zerstören: Freiheitsliebend und eifersüchtig ergibt einfach kein gutes Paar. Aber extreme Eifersucht kann auch einen weniger freiheitsliebenden Menschen vergraulen. Mehr als die Hälfte der Männer und Frauen würden ihren Partner verlassen, wenn dieser sich als zu eifersüchtig erweist.

5. Zu wenig Zärtlichkeiten

Sie würden ihren Partner fast lieber mit einem Händedruck begrüßen als mit einem zärtlichen Kuss? Auch wenn die Situation noch nicht so schlimm ist, nehmen in einer Beziehung die Liebkosungen und das gemeinsame Kuscheln ab, überdenken viele Menschen ihre Gefühle und ziehen eine Trennung in Betracht. Frauen sind solche kleinen Liebeszuwendungen übrigens wichtiger als Männern. Fehlende Zärtlichkeiten sind vor allem bei jungen Paaren ein Thema, im Alter scheint man bei diesem Punkt toleranter zu werden.

6. Zu wenig Kommunikation

Man redet nur noch zwischen Tür und Angel über das Nötigste, blickt lieber in sein Smartphone oder man gibt beim "gemeinsamen" Fernsehabend nur undefinierbare Brummellaute von sich? Dann hat die Beziehung echt ein Problem, denn ohne Kommunikation können weder Probleme gelöst werden noch kann eine entspannte Zweisamkeit entstehen. Die Hälfte der Frauen würde so eine Beziehung nicht wollen, aber auch 44 % der Männer würden hier das Wort ergreifen und sagen: so nicht.

7. Geld

Über Geld redet man nicht? Sollte man, denn es wäre gut, wenn sich beide Partner einig wären, wie sie zu diesem Thema stehen – besonders, wenn man über ein gemeinsames Konto verfügt. Endlose Diskussionen à la "Mussten diese Schuhe jetzt echt sein?", zermürben die Liebe. Wird man sich einfach nicht einig, wer wie viel Geld wofür ausgeben darf, dann würden mehr als 20 % der Befragten das gemeinsame Konto kündigen und anstelle der Liebe eben einen vollen Schuhschrank genießen.

8. Zu wenig Zweisamkeit

Liebe ist wie eine Pflanze, die gehegt und gepflegt werden will. So wie der Gummibaum in der gemeinsamen Wohnung Wasser braucht, benötigt die Liebe Zeit. Das ist aber oft gar nicht so einfach: Die Arbeit, zeitaufwendige Hobbys, der brüllende Nachwuchs – viele Dinge können sich im Laufe der Zeit zwischen die Liebenden stellen. Schafft man es nicht, sie aus dem Weg zu räumen, würden sich 20 % der Befragten lieber trennen.

9. Sex

Mit der Zeit nimmt das Knistern im Bett ab – das ist ganz normal und zeigt sogar, dass man sich der Liebe sicher ist und es nicht ständig beweisen muss. Nur zu sicher sollte man sich auch nicht sein: Denn herrscht einmal wirklich Flaute im Bett, könnte das auch ein Grund für eine Trennung sein. Besonders Männern ist ein lebendiges Sexualleben wichtig, 28 % würden sich trennen, wenn mit der Partnerin nichts mehr läuft. Bei den Frauen sind es hingegen nur 15 %.

10. Arbeitslos und erfolglos

Ist der Partner über einen längeren Zeitraum arbeitslos und hat keine Erfolge zu verbuchen, ziehen besonders junge Frauen eine Trennung in Betracht. Das liegt daran, dass sie bereits an die Zukunft denken und sich so kein gemeinsames Leben vorstellen können. Männer sind da etwas entspannter und wären eher bereit, die Brötchen auch alleine nach Hause zu bringen – allerdings würden auch 8 % der Männer so eine Beziehung nicht wollen. 

Mehr zum Thema: