Grammys: So bringt Adele Beyoncé zum Weinen!

Die Alben von Adele und Beyoncé waren für den Grammy nominiert - gewonnen hat schlussendlich Adele, was natürlich für große Aufregung unter den Beyhive-Mitgliedern geführt hat.

Grammys-adele-beyonce
Adele rührt zu Tränen Foto: Hollywood Reporter/Twitter

Das ist aber nicht der Grund, warum die Königin der Perfektion ihre Tränen nicht unterdrücken konnte, sondern vielmehr Adeles rührende Rede. Nachdem sie für die Single „Hello“, die Beyoncés „Formation“ die Show gestohlen hat, ausgezeichnet wurde, ging sie erneut auf die Bühne, um ihren Preis für das beste Album („25“) entgegenzunehmen. Doch sie hatte offenbar das Gefühl, den Award zumindest nicht für sich allein verdient zu haben.

Große Bescheidenheit

„Ich kann diesen Award unmöglich annehmen und bin sehr demütig und dankbar und geehrt, aber die Künstlerin meines Lebens ist Beyoncé und dieses Album, das ‚Lemonade’-Album, ist so monumental für mich, Beyoncé. Und so gut durchdacht und so schön und solch ein Seelenstrip. Und wir haben alle eine andere Seite von dir erfahren, die du uns sonst nicht sehen lässt und das schätzen wir. Alle Künstler hier bewundern dich. Du bist unser Licht (...)“, so die große Siegerin.

Tränen bei Queen B

Das hat gesessen: Queen B konnte ihre Emotionen nicht länger unterdrücken und ließ ihren Tränen freien Lauf. Für eine Sekunde war es nicht klar, ob Adele ihr den Grammy weiterreichen würde oder nicht. Einige Fans hätten das erwartet, wie auf Twitter klar wurde... Wir finden, die Rede war schon Anerkennung genug.

Mehr zum Thema: