Gina-Lisa Lohfink: Wegen Vergewaltigungs-Lüge vor Gericht?

Vor zwei Jahren gelangte ein schlüpfriges Tape ins Internet, welches das deutsche Busenwunder beim Sex mit zwei Männern zeigte. Kurz darauf erstattete die Blondine wegen Vergewaltigung Anzeige. Doch nun wird Lohfink selbst geahndet.

Gina-Lisa Lohfink
Ist jetzt Gina-Lisa die Angeklagte? Foto: Getty Images

Berliner Staatsanwälte ermitteln derzeit gegen Gina-Lisa Lohfink! Der "Bild"zufolge steht die 27-Jährige unter Verdacht, zwei Männer zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt zu haben. Aber alles der Reihe nach.

Vergewaltigt?

2012 gelangte ein Sex-Tape ins Netz, auf dem es zwischen dem Busenwunder und zwei Männern heiß zur Sache ging. Das schlüpfrige Handy-Video soll zahlreichen Redaktionen immer wieder gegen Geld angeboten worden sein. Bald darauf behauptete Gina-Lisa, mit K.o-Tropfen betäubt worden zu sein. Sie erstattete Anzeige wegen Vergewaltigung, Nötigung und unrechtmäßiger Verbreitung des Tapes.

Gina-Lisa Lohfink
Wurde Gina-Lisa Lohfink gar nicht vergewaltigt? Foto: Getty Images

Doch nun steht die Blondine selbst im Visier der Justiz. Bei Befragungen soll sie sich immer wieder widersprochen haben, weswegen das Verfahren gegen die angeblichen Vergewaltiger eingestellt wurde. Ermittelt wird lediglich wegen der illegalen Vebreitung des Videos. Das Blatt hat sich gewendet: Nun ist wegen falscher Verdächtigung ein Verfahren gegen Lohfink eröffnet worden. Das Busen-Model schweigt zu den Lügen-Vorwürfen. Wer die Wahrheit sagt, wird sich aber früher oder später herausstellen.

Noch ein It-Girl mit Problemen: Liliana Matthäus wegen Kreditkarten-Klau verhaftet

Mehr zum Thema: