Suspekt: Warum wir Fremden manchmal misstrauen

Kennen Sie das? Manchmal ist einem jemand auf Anhieb sympathisch (und wir reden hier nicht von Liebe auf den ersten Blick), dann wieder kann man wen vom ersten Moment an nicht leiden. Woran das liegt? An Äußerlichkeiten.

misstrazen+.jpg
Ob wir einer Person vertrauen, liegt an unseren Erfahrungen Foto: Nastia11/iStock/Thinkstock

 "Man sieht nur mit dem Herzen gut", schrieb Antoine de Saint-Exupéry schon in seinem Buch "Der kleine Prinz". Ein schöner Gedanke, doch im alltäglichen Leben entscheiden Äußerlichkeiten, ob wir jemand Unbekanntem vertrauen oder ihm ablehnend gegenüberstehen.

Wir sind die Summe unser Erfahrungen

Eine aktuelle Studie stellte fest, dass es das Äußere einer Person ist, das darüber entscheidet, wie vertrauensvoll diese Person scheint. Dabei gibt es kein Idealgesicht à la braune Augen sind vertrauenswürdiger als blaue, dem wir alle blind vertrauen, sondern es hängt von unseren individuellen Erfahrungen ab.

Unterbewusste Wirkung

Dessen sind wir uns natürlich gar nicht bewusst. Forscher fanden in einer Studie nun heraus, dass bereits eine winzige Ähnlichkeit mit einer Person aus der Vergangenheit ausreichend ist, um unsere Einstellung in der Gegenwart zu beeinflussen. In einem Experiment mussten die Probanden mit instruierten Mitspielern Geld investieren. Manche der Mitspieler verhielten sich dabei absichtlich egoistisch und waren nur auf den eigenen Vorteil aus. Nach Runde eins durften die Probanden aus neuen, ihnen völlig unbekannten Mitspielern wählen. Und siehe da: Wer Ähnlichkeiten mit der egoistischen Person von Runde eins hatte, wurde weitaus weniger oft gewählt.

Emotionale Entscheidung

Hirnscans zeigen, dass bei der Wahl, ob wir jemandem vertrauen oder nicht, besonders das Emotionszentrum im Hirn aktiviert wird. Vertrauen lässt uns also alles andere als kalt. Da uns aber die Vergangenheit unbewusst beeinflusst, sollten wir auch einmal bewusst den Menschen eine zweite Chance geben, die uns wenig vertrauenswürdig scheinen. Denn wir stecken neue Bekanntschaften natürlich oft völlig zu Unrecht in eine bestimmte Schublade und stempeln sie als wenig vertrauenswürdig ab – aber was kann ein Mensch schon dafür, dass er zufällig dem ärgsten Ungustl ähnlich sieht? 

Mehr zum Thema: