Ein Fotograf und zwei Models: Tiroler im Auftrag des Jungbauernkalender 2016

Gleich drei Tiroler wirkten beim neuen Jungbauernkalender mit. Janina und Martin posierten vor der Kamera von Fotograf Angelo Lair.

JBK2016_girls.jpg
Die Tirolerin Janina hatte vor der Kamera keine Scheu. Foto: Jungbauernkalender 2016
JBK2016_men (1).jpg
Auch ein schöner Rücken kann entzücken, wie Martin aus dem Bezirk Schwaz unter Beweis stellt. Foto: Jungbauernkalender 2016

Am Donnerstagabend in Wien war es so weit: Der Jungbauernkalender 2016 in Girl- und MenEdition wurde präsentiert. Auf den Septemberblättern beider Ausgaben präsentieren zwei Tiroler was ansonsten unter Stallkleidung und Blaumann verborgen bleibt.

Die 26-jährige Janina, die schon jeher die Haflingerzucht ihrer Eltern unterstützt, hat bereits Modelerfahrung. Freizügig posierte sie bisher aber noch nicht. "Es war eine neue Erfahrung für mich", erklärt die gelernte Bürokauffrau, die von Freundinnen zur Teilnahme gedrängt wurde. "Die Mädels sind jetzt stolz auf mich", erzählt sie und ist selbst mit dem Ergebnis äußerst zufrieden. 

 Abgelichtet hat die 25 Models zu dem Motto "Jungbauern 2.0" heuer der Tiroler Fotograf Angelo Lair. "Der Fokus 'weg von der Tradition - hin zur Moderne' gab mir den Anreiz, Mensch in Kombination mit Maschine realistisch, spannend, emotionsvoll und sinnlich umzusetzen", erklärt der 33-Jährige, der vor allem Akt- und Glamour-Bilder schießt. Er zeigt sich erfreut und überrascht über das große Interesse der Teilnehmer vor der Linse des Profis, aber auch über das Niveau des fertigen Produkts. "Eine tolle Geschichte!"

"Bärig" fand auch Martin aus dem Bezirk Schwaz das Shooting, auch wenn es anfänglich ungewöhnt gewesen sei, vor der Kamera zu stehen. "Es war eine lustige Truppe", berichtet er. Sein September-Motiv findet der gelernte Zimmermann einfach nur "gewaltig". 

Die neuesten Ausgaben des Jungbauernkalenders sind zum Preis von EUR 28,- (EUR 26,- für Mitglieder des Bauernbundes) auf www.jungbauernkalender.at bestellbar.

 Er zeigte sich erfreut und überrascht über das große Interesse der potentiellen Teilnehmer vor der Linse des Profis, aber auch über das Niveau des fertigen Produkts. "Eine tolle Geschichte!". Einfach wären die Innen- und Außenaufnahmen nicht immer gewesen. So habe zum Beispiel das Wetter nicht immer mitgespielt.

Mehr zum Thema: