Fifty Shades Darker: Was die Fans erwartet

Am 9. Februar kommt Teil 2 der Fifty Shades-Trilogie in die Kinos. Der Vorverkauf für die Premieren-Vorstellungen weltweit übertrifft bereits alle Erwartungen. Warum das Interesse an der Fortsetzung so groß ist und was die Fans erwartet.

Fifty Shades Of Grey Dakota Johnson Jamie Dornan - Cover
Eingespieltes Team: Dakota Johnson und Jamie Dornan  Foto: Charles Sykes/AP/picturedesk.com

Insgesamt hat "Fifty Shades of Grey" 560 Millionen Dollar weltweit eingespielt. Ob sich diese Erfolgsgeschichte zwei Jahre später wiederholen lässt? Die Zeichen stehen jedenfalls gut, dass die Fortsetzung "Fifty Shades Darker", die am 9. Februar in die heimischen Kinos kommt, ähnlich erfolgreich wird. Der Vorverkauf für die Vor-Premieren ist bereits weltweit im Gange und der Ansturm auf die Kino-Tickets enorm. Woran das liegen könnte?

1. Der Regisseur

Für ihre Interpretation des ersten Teils "Fifty Shades of Grey" musste sich Regisseurin Sam Taylor-Wood Kritik gefallen lassen: Die Umsetzung sei zu soft ausgefallen, lege den Schwerpunkt zu sehr auf die romantische Beziehung zwischen Ana Steele und Christian Grey und rücke die düstere Seite des schwerreichen Unternehmers mit Hang zu sado-masoistischen Liebespraktiken zu sehr in den Hintergrund.

Diese "Vorwürfe" wird sich James Foley wohl nicht gefallen lassen müssen. Der erfolgreiche Regisseur, der unter anderem bei "House of Cards" am Werk war, soll Teil 2 und Teil 3, die 2016 am Stück abgedreht wurden, die nötige Schärfe, Abgründigkeit und Härte verliehen haben, von denen die Romane leben.

2. Die Besetzung

Zu dieser Wirkung tragen sicherlich auch die charismatischen Darsteller bei, die nun das Ensemble erweitern: Kim Basinger ist in der Rolle von Greys Peinigerin Elena Lincoln zu sehen, Eric Johnson als sein Erzfeind Jack Hyde, Bella Heathcote als seine unberechenbare Ex-Freundin Leila Williams. Die Darsteller des ersten Teils bleiben den Fans erhalten.

Kim Basinger - Cover
Kim Basinger spielt Elena Lincoln Foto: Erik Pendzich/Rex Features/picturedesk.com

3. Der Soundtrack

Die düster-verlangsamte Neu-Interpretation des Beyoncé-Klassikers "Crazy In Love" wurde durch "Fifty Shades of Grey" zum neuerlichen Erfolgshit. Für den zweiten Teil steuern niemand Geringere als Taylor Swift und One Direction-Frontmann Zayn Malik den Titelsong bei. "I Don't Wanna Live Forever" schrieb die Erfolgssängerin gemeinsam mit ihren Kollegen Jack Antonoff und Sam Dew. Der erste musikalische Vorgeschmack wurde binnen weniger Stunden zum viralen Hit.

4. Die Trailer

Während der erste Teil der Trilogie noch von ästhetischen und raumtiefen Bildern und stimmungsvollen Szenen im regennassen Seattle lebte, versprechen die Trailer zu "Fifty Shades Darker" eine deutlich härtere und düsterere Gangart. Die Neugierde ist offenkundig groß: Mehr als 12 Millionen Mal wurde der erste Clip, der im vergangenen Herbst herauskam, bereits angesehen.

Trailer 1

Trailer 2

5. Das Filmpaar

Jamie Dornan in der Rolle des unergründlich-abgründigen Christian Grey, Dakota Johnson als unbedarft-kluge junge Frau - nicht nur die fiktiven Figuren sind Millionen Fans seit Erscheinen des ersten Bandes ans Herz gewachsen, sondern auch die beiden Hauptdarsteller. Die übrigens im wahren Leben mittlerweile beste Freunde sind. Auch wenn viele Zuseher immer noch hoffen, dass sich ihre Romanze abseits der Leinwand wiederholt. Aber danach sieht es nicht aus: Jamie Dornan ist glücklich verheirateter Vater zweier Töchter, Dakota Johnson derzeit noch auf Solopfaden unterwegs.

Mehr zum Thema: