Eurovision Song Contest: Conchita hat gute Chancen, ins Finale zu kommen

Conchita Wurst wird am 8. Mai beim 2. Halbfinale in Kopenhagen mit ihrer Powerballade "Rise like a Phoenix" gegen 14 weitere Nationen antreten. Und die Chancen stehen sehr gut, dass Conchita den Einzug in das Finale am 10. Mai schaffen wird.

Conchita Wurst
Am 8. Mai startet Conchita Wurst für Österreich im 2. Halbfinale. Foto: Salzburger Nachrichten

10.000 Fans sind am Donnerstag vor Ort live dabei, wenn Conchita Wurst beim 23. Semifinale auf Startplatz sechs ins Rennen um einen Finalplatz beim Eurovision Song Contest geht. Und die Chancen stehen – glaubt man den Bookies von William Hill – sehr gut. Die britischen Buchmacher führen Conchita hinter Rumänien (3.25), Norwegen (3.50) und Griechenland (4.00) mit einer Sieg-Quote von 8.00 auf Platz vier, was den sicheren Einzug ins Finale am Samstag bedeuten würde. Wer einen Risiko-Tipp wagen will, setzt hingegen auf Litauen (101.00).

Mega Show

Conchita Wurst
Conchita Wurst in Kopenhagen - von Fans umschwärmt. Foto: Getty Images

Conchita, die mit 100 Outfits, 40 Paar Schuhen und vier Perücken nach Kopenhagen angereist ist, wird am Donnerstag mit einer goldenen Robe aus 20 Meter Glitzertüll, acht Metern französischer Spitze und funkelnden Swarovski-Steinen ins Rennen gehen. Es dauert vor jedem Auftritt circa eine Stunde, bis aus Tom Neuwirth die Travestiekünstlerin Conchita Wurst wird. Er wurde 2006 noch als Tom Neuwirth bei Starmania Zweiter und schaffte dann 2011 als Kunstfigur Conchita Wurst den Durchbruch in "Die Große Chance". Vor zwei Jahren unterlag sie in der österreichischen Vorentscheidung zum ESC nur knapp den Trackshittaz. An der Zeit für einen österreichischen ESC-Erfolg wäre es jedenfalls allemal. In der Vergangenheit war der europäische Gesangswettbewerb nämlich nur selten das Sprungbrett für eine internationale Karriere heimischer Song-Contest Starter.

Poier vor 11 Jahren Sechster

Mit "Merci Cheri" holte Udo Jürgens 1966 den Sieg beim Eurovision Song Contest für Österreich. Relativ erfolgreich waren auch noch Waterloo & Robinson im Jahr 1976 und Thomas Forstner anno 1989 (jeweils Platz 5), die beste Platzierung der jüngeren Vergangenheit erreichte Alf Poier als Sechster vor elf Jahren. 2012 und 2013 scheiterten sowohl "Trackshittaz" als auch Nathalia Kelly bereits im Halbfinale. Die Chancen stehen gut, dass diese Pechsträhne mit Conchita heuer endet.

ORF eins zeigt das Semifinale 2 am Do. um 21.00 Uhr live. Als Moderator fungiert bereits zum 14. Mal seit 1999 Andi Knoll.William Hill: Besser Wetten

Eurovision Song Contest: Mit Conchita Wurst nach Kopenhagen

Mehr zum Thema: