4 Dinge, die bei uns allen Druck erzeugen!

Druck macht man sich immer selbst, heißt es! Oft ist es aber unsere Umwelt, die uns ganz schön stresst und verrückt macht. Welche dieser Dinge uns alle betreffen und wir viel mehr ignorieren sollten, lesen Sie hier.

dinge-druck-erzeugen.jpg
Nur die Ruhe! Foto: RobertoDavid/iStock/Michael Blann/DigitalVision/Thinkstock

Es gibt einige Trends, Bewegungen, Lebenssituationen etc., die uns irgendwann einfach nur noch irritieren, wahnsinnig machen und Druck aufbauen. Welche das sein können, erfahren Sie hier. Sind Sie auch betroffen?

1. Vollkorn, Soja, Kokosöl ist gesund! Oder doch nicht!

Wenn es um Lebensmittel geht, wissen wir schön langsam wirklich nicht mehr, was gesund ist und was nicht, denn die Meinungen der Experten ändern sich diesbezüglich tagtäglich! Vollkorn war zuerst der Inbegriff gesunder Ernährung, nun verzichten aufgrund von Darmproblemen immer mehr Menschen darauf. Soja wurde zum Boom – dann wurde bekannt, dass ein großer Verzehr Krebs begünstigen kann und so weiter und so fort. Am besten, Sie hören auf Ihren Körper und versuchen, frisch und ausgeglichen zu essen.

2. Gesundheits- und Fitnesstracker

Die Technologie von heute macht fast alles möglich! Vor allem können wir mit Schrittzähler, Pulsmesser, Schlafphasenwecker und Co. so ziemlich jede unserer Körperregungen messen und analysieren und unsere Befindlichkeit somit (angeblich) verbessern. Wenn das Handy oder die Smart-Watch uns aber permanent daran erinnert, dass wir noch 1.000 Schritte für heute zu erledigen haben, um auch lange genug zu leben, kann das ganz schön belastend werden. Auch wenn wir uns damit bewusst auf die Gesundheit konzentrieren, kommt das bewusste Leben per se nicht ein wenig zu kurz?

3. Valentinstag und andere unpersönliche Feierlichkeiten

Kurz vor dem Valentinstag fangen viele Vergebene an, sich zu verkrampfen, schließlich müssen sie allen Freunden mitteilen, was sich ihr einfallsreicher hoffnungsloser Romantiker-Partner für diesen dermaßen speziellen (?) Tag ausgedacht hat. Und wenn eine Frau „nur“ Blumen bekommen hat, aber nicht auch noch ein Luxusdinner im teuersten Lokal der Stadt sowie einen trendigen Klunker, wird sie mit fragenden Augen der anderen gestraft. Ob das wirklich Liebe ist? Ganz zu schweigen von den Singles, die den Tag der Liebe schon wieder alleine feiern... da kann doch etwas nicht stimmen! Schluss mit dem Druck! Machen Sie einfach das, was Ihnen Spaß macht – egal ob single oder vergeben.

4. Tinder für Stress-Suchende

Tinder und andere Dating-Apps sollen zwar die Suche nach einem potenziellen Partner erleichtern – das tun sie für einen gewissen Bevölkerungsanteil auch – doch das Chatten bedeutet nicht nur spaßiges Flirten, sondern auch viel Stress. Nutzer sollten am besten rechtzeitig zurückschreiben, um in dieser unüberschaubaren Masse noch im Rennen zu bleiben, sie müssen sich so präsentieren, um hervorzustechen, sie müssen stundenlang posieren, um Fotos online zu stellen, die einem selbst kaum noch ähneln und trotzdem dabei nicht verzweifelt wirken... Das ist halt die Tinder-Welt. Dann lieber doch „back to the roots“ und hinaus ins Freie! Oder Sie machen es wie Bridget Jones !

Mehr zum Thema: