Die zehn schönsten Strände der Welt

Vor allem im Herbst und Winter macht einem das schlechte Wetter schnell zu schaffen. Die zehn schönsten Strände der Welt, um das Fernweh zu stillen.

Anse Cource D´Argent Seychellen
Einer der am meisten fotografierten Strände der Welt: Anse Cource D´Argent Foto: IakovKalinin/iStock/Thinkstock

1. Anse Source D'Argent, Seychellen

Der Sandstrand im Südwesten der Insel La Digue ist vielen bekannt: aufgrund der runden Granitfelsen, dem blitzblauen Wasser und den unzähligen Palmen ist der Strand mittlerweile eines der beliebtesten Fotomotive, aber eben leider auch ein echter Touristenmagnet. Am besten macht man sich schon früh auf zum Strand, um dieses Stückchen Paradies zumindest einige Stunden für sich zu haben.

2. Ishigaki Island, Japan 

Wenn man an Japan denkt, dann vermutlich nicht an wunderschöne lange weiße Sandstrände. Die Kabira Bucht auf der Insel Ishigaki wird Sie aber eines Besseren belehren. Nicht nur aufgrund der wunderschönen Landschaft ist diese Bucht berühmt, sondern auch, weil es unter Wasser so einiges zu sehen gibt. Beispielsweise schwimmen in den am dichtesten besiedelten Korallenriff Japans riesige Manta-Rochen. Das einzige Manko: Aufgrund der starken Strömung ist Schwimmen leider nicht möglich. Einen Einblick in die atemberaubende Unterwasserwelt bekommt am besten bei einer Glasboot-Tour.

Ishigaki Island Japan
Die Kabira Bucht in Japan muss man gesehen haben Foto: SamSpicer/iStock/Thinkstock

3. Spiaggia dei Congili, Lampedusa

Im Süden von Lampedusa liegt die kleine Insel Spiaggia die Congili. Dort befindet sich einer der schönsten Strände Europas, der auch unter dem Namen "Kaninchenstrand" bekannt ist (woher dieser Name kommt ist ungeklärt, Kaninchen findet man dort nämlich keine!). Wer nicht so weit fliegen will und Palmen nicht zu seinem Glück braucht, sollte sich diese Insel unbedingt merken. Das azurblaue Meer, die felsigen Buchten und die nordafrikanische Flora und Fauna machen diesen Strand zu etwas Besonderem.

Spiaggia dei Congili, Lampedusa
Der Spiaggia dei Congili ist ein wahres Badeparadies Foto: gandolfocannatella/iStock/Thinkstock

4. Macarelleta, Menorca

Ein weiterer Tipp für all jene, die möglichst schnell ans Meer und ins Warme wollen. Im Süden der Insel befindet sich eine wunderschöne Bucht namens Macarelleta. Dichte Kiefernwälder, glasklares Gewässer und steile Küsten machen dieses Fleckchen Erde paradiesisch.

Macarelleta, Menorca
Auf Menorca findet man zahlreiche einsame Buchten Foto: Sunlight19/iStock/Thinkstock

5. Eagle Beach, Aruba

Der Eagle Beach in Aruba gilt als einer der schönsten Strände in der Karibik - und auf der Welt. Mit zwei Kilometer Länge und 200 Meter Breite zählt er überdies zu den weitläufigsten auf Aruba. Von Vorteil ist, dass es keine Hotels direkt am Strand gibt. Bekannt ist der Bilderbuch-Strand nicht nur aufgrund des türkisfarbenen Wassers und des weißen Sandes, sondern auch wegen der Divi-Divi-Bäume und der Meeresschildkröten, die hier beheimatet sind. 

Eagle Beach in Aruba
Die berühmten Divi-Divi Bäume wachsen mit dem Wind Foto: littleny/iStock/Thinkstock

6. Wineglass Bay, Tasmanien 

Seinen Namen hat der Strand seiner halbmondförmigen Form zu verdanken. Den Besuchern präsentiert sich eine spektakuläre Landschaft: perlweißer Sand, rosafarbener und grauer Granit und eine artenreiche Flora. Der Wineglass Bay ist zwar ein beliebtes Reiseziel für Flitterwochen, aber langweilig wird einem hier bestimmt nicht. Von Wal- und Delfin-Beobachtungen über Wanderungen, Hochseefischen, Mountainbiken, Klettern und Tauchen reicht das vielfältige Freizeitangebot. Mit etwas Glück bekommen Sie einige der hier beheimateten Tiere wie den weißbäuchigen Seeadler, Wombats, Beutelmader, Wallabys und den tasmanischen Teufel zu sehen.

Wineglass Bay Tasmanien
Der abgeschiedene Wineglass Bay auf Tasmanien Foto: Iowe282/iStock/Thinkstock

7. Tangalle, Sri Lanka

Verschont vom Massentourismus liegt im Süden Sri Lankas das kleine Fischerdorf Tangalle. Hier sind keine luxuriösen Hotelbauten und Ressorts zu finden, sondern lediglich einige schlichte Gästehäuser und kleine Boutique-Hotels. Nicht selten passiert es, dass man auf dem zwei Kilometer langen goldgelben Sandstrand mit den unzähligen Palmen der einzige Badegast ist. Fraglich ist nur, wie lange der verschlafene Ort noch unentdeckt bleibt. Also lieber schnell hin, solange man dort noch die Ruhe genießen kann.

Tangalle, Sri Lanka
Der Tangalle Beach ist fast schon zu schön um wahr zu sein Foto: Fyletto/iStock/Thinkstock

8. Anakena Beach, Osterinseln

An der Nordküste der Osterinseln befindet sich die Anakena Bucht. Dieser Strand gilt als Hauptstrand der ganzen Insel, von Menschenmassen bleibt man hier aber dennoch verschont. Ein ganzer Palmenwald umrahmt die wunderschöne Badebucht, die sich auch hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen eignet. Direkt in der Nähe des Strandes befinden sich einige der auf den Osterinseln bekannten Steinfiguren - die sogenannten Moais. 

Anakena Beach Osterinseln
Der schönste Strand auf den Osterinseln  Foto: Christhilf/iStock/Thinkstock

9. Flamenco Beach, Puerto Rico

Eingebettet in den Culebra Nationalpark liegt der Flamenco Beach auf der Nordküste der Insel Culebra. Die Unterwasser-Flora und -Fauna ist hier so vielfältig wie in dem angrenzenden Naturschutzgebiet: Taucher und Schnorchler können sich hier über  Papageifische, blaue Doktorfische, Lippfische und viele andere Meeresbewohner freuen. 

Flamenco Beach, Puerto Rico
Mitten im Naturschutzgebiet liegt der Flamenco Beach Foto: arenacreative/iStock/Thinkstock

10. Benguerra, Mosambik

Mitten im Indischen Ozean liegt Benguerra Island, eine der sechs Inseln im Bazaruto Marine Nationalpark, der vor allem gegründet wurde, um die Dugong, eine seltene Seekuh-Art, und die Schildkröten in diesem Gebiet zu schützen. Bekannt ist die Insel vor allem für die sauberen Strände und die wunderschönen Riffe, aber auch für ihre luxuriösen Ressorts und Freizeitmöglichkeiten, darunter Fischen und Reiten.

Seekuh Dugong
Die seltene Seekuhart Dugong ist in Benguerra beheimatet Foto: lemga/iStock/Thinkstock

Mehr zum Thema: