Kosmetik 4.0: Sechs innovative Hightech-Methoden

Gesichtsbehandlungen gehören zum Repertoire jeder Kosmetikerin. Doch zur klassischen "Hand­arbeit" ­gesellen sich immer mehr Hightech-Methoden. Sie haben vor allem ein Ziel: Wirkstoffe effektiver in die Haut zu schleusen. Die Grenze zwischen Kosmetik und Medizin ist fließend.

Hautpflege Sonne - Cover
Möglichst lange junge Haut - dank neuester Technologien kein Wunschtraum mehr Foto: paultarasenko/iStock/Thinkstock

Was für ein schönes Gefühl: Das Gesicht wird sanft massiert und mit hochwertiger Pflege verwöhnt, während man langsam der totalen Entspannung entgegendöst … Eine Gesichtsbehandlung gehört – wenn man die manchmal eher mühsame Ausreinigung hinter sich hat – zu den Highlights unter den Beauty- Ritualen. Hier die innovativsten Methoden im Überblick:

1. Hydra Facial

Reinheitsgebot. Das Verfahren kombiniert Reinigung und Peeling. Nach dem Abtragen alter Hautschüppchen und Talgeinschlüsse – sie werden quasi abgesaugt – werden die "neuen" Haut­zellen hydratisiert und mit Antioxidantien versorgt. Hautunreinheiten sind nach der Behandlung passé, für einen Anti-Aging-Effekt sollte man die Behandlung im Wochenabstand, ­später alle drei Monate wiederholen. Dauer: 25 bis 45 Minuten, Kosten: zwischen 150 und 240 Euro.

2. Micro Needling

Nadeln für die Schönheit. Stellen Sie sich vor, jemand behandelt Ihr Gesicht mit einer Rolle, die mit feinen, spitzen Nadeln besetzt ist. Oder bearbeitet es mit einer Art Stift, der mit dem gleichen Prinzip arbeitet. Schlimm? Halb so wild, dennoch sollte man den Einsatz von Derma Roller und vor allem Pen (dieser geht tiefer!) den Experten überlassen. Und so wirkt "Nadeln": Das Pieksen sendet ein Signal an bestimmte Rezeptoren in der Haut, welche die Kollagensynthese hochfahren. Gleichzeitig öffnet es für anschließend aufgetragene Wirkstoffe, z. B. Hyaluron, den Weg in tiefere Hautschichten. Kosten: ab ca. 150 Euro.

3. Jet Peel

Einmal kärchern bitte. Durch die Jet Peel-Behandlung mit einem medizinischen Wasser-Gas-Gemisch, das mit mehr als 700 Stundenkilometern auf die Hautoberfläche trifft, werden gealterte Hautzellen entfernt. Danach kann Pflege besonders gut wirken. Die Behandlung öffnet außerdem die Lymphwege, etwa bei Lymphstau im Unterlidbereich. Durch den Kühleffekt auf der Hautoberfläche wird die Durchblutung stark angeregt, ein angenehmer und völlig schmerzfreier Frischekick. Auch das Dekolleté freut sich! Kosten: ab 150 Euro.

4. Mesoporation

Spannende Sache. Mesotherapie haben Sie vielleicht schon einmal gehört. Dabei handelt es sich um viele kleine Injektionen, etwa um Cellulite zu mildern. Die Variante Mesoporation ist dagegen nicht-invasiv. Ein durch elektrische Impulse erzeugtes Spannungsfeld öffnet für Sekundenbruchteile winzige Feuchtigkeitskanäle in der Haut. Medizinische und kosmetische Wirkstoffkombinationen werden in die Haut und in das darunter liegende Gewebe eingeschleust. Die Behandlung ist frei von Nebenwirkungen, man sieht sofort frischer aus. Kosten: ab 180 Euro.

5. Microdermabrasion

Die kleine Kristallkugel. Unreine Haut, Akne und Akne-Narben, Pigmentflecken und Dehnungsstreifen: Die unterschiedlichsten Hautprobleme können mit dieser Methode gemildert werden. Das klassische Peeling stand Pate: Mit einem Handstück wird die Haut angesaugt, feinste Kristalle werden auf die Haut geleitet und tragen verhornte Hautschuppen ab. Auch hier gilt: Wer echte Veränderungen sehen will, sollte sechs Behandlungen in wöchent­lichen Abständen durchführen. Kosten: ab 90 Euro/Behandlung.

6. Oxygen Facial

Sauerstoff fürs Gesicht. Naheliegend, denn Sauerstoff stimuliert den Stoffwechsel der Zellen. So funktioniert’s: Zur optimalen Auf­nahme werden die Poren vorher durch eine Microdermabrasion geöffnet. Der reine Sauerstoff wird nun über mehre Züge im Uhrzeigersinn in die ­Gesichtshaut eingearbeitet. Kosten: ab 150 Euro.