Die 5 häufigsten Sexfehler in der Liebe

Sex ist nicht immer von A bis Z perfekt. Bei der schönsten Nebensache der Welt unterlaufen fast jedem ab und zu Fehler, die zum Stimmungskiller werden können. Welche Missgeschicke beim Sex am häufigsten passieren, verraten wir.

Sexfehler.jpg
Übertriebener Ehrgeiz ist gänzlich unpassend beim Sex und vertreibt die Lust Foto: interstid/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Es geht heiß her, Sie sind beide voneinander hingerissen, die volle Aufmerksamkeit gehört nur Ihrem Partner - besser könnte es nicht sein. Plötzlich passiert es, und Sie sprechen einen fremden Namen aus. Der Abend ist gelaufen. Tatsächlich kommen häufiger Pannen vor, die sich allerdings vermeiden lassen. 

1. Namensverwechslung

Dieser Fehler kann für beide Parteien ziemlich unangenehm werden. Nichts beendet ein Liebesspiel schneller. Zum einen ist es extrem verletzend, wenn der Partner während des Liebesaktes mit einem falschen Namen angesprochen wird - es lässt vermuten, dass gerade in dem Moment eine ganz andere Person im Kopf des Bettgespielen herumspukt. Zum anderen bereut sicherlich auch der oder die Schuldige den begangenen Fehler, welcher die zuvor knisternde Stimmung schlagartig auslöscht. 

2. Babysprache

Mit sanfter Stimme sprechen, um dem Partner seine Zuneigung zu zeigen ist etwas sehr Schönes. In Baby-Sprache abzudriften allerdings weniger. Es ist weder sexy noch verführerisch und kann in null Komma nichts das Ende einer heißen Liaison bedeuten. Tipp: Wenn Sie experimentieren wollen, versuchen Sie es mit "Dirty Talk", welcher die Lust steigern soll. 

3. Ego-Trip

Der Orgasmus ist beim Liebesspiel für die meisten wortwörtlich der absolute Höhepunkt. Allerdings nur auf sein eigenes Happy End bedacht zu sein, ist ein fataler Fehler. Spinnen wir die Vorstellung weiter: Im Extremfall könnte der Fall eintreten, dass die Chance auf ein nächstes Mal mit demselben Partner in weite Ferne rückt.

4. Leistungstrieb

Das Pendant zu denen, die einen Ego-Trip im Bett fahren, sind diejenigen, die alles Mögliche geben, um ihre Verführungskunst beim Sex unter Beweis zu stellen. Wer mit allen Mitteln immer performen und zeigen will, was er oder sie draufhat, sollte vielleicht besser an einem echten Wettrennen teilnehmen, anstatt mit seinem Partner ein paar heiße Stunden zu verbringen. Setzen Sie sich viel zu sehr unter Druck, um Eindruck zu schinden, sorgen Sie eher für Irritation als Begeisterung, vor allem wenn das nötige Gefühl dabei auf der Strecke bleibt.

5. Schamgefühl

Ein weiterer Fehler, der viel zu häufig begangen wird, oftmals aber völlig unbegründet ist, ist, Scham für seine vermeintlichen Makel zu empfinden. Sowohl Frauen als auch Männer lassen sich aufgrund ihrer Figur, Körpergröße, Dehnungsstreifen, Dellen und Co. einschüchtern. Das führt zum Irrglauben, nicht attraktiv genug für den anderen zu sein. Wir können nur betonen, dass niemand perfekt ist. Vielmehr sind genau diese Ecken und Kanten einzigartig und machen einen Menschen aus. Attraktivität - und vor allem Sinnlichkeit - definieren sich nicht über straffe Haut oder den perfekt geformten Po, sondern einen selbstbewussten Umgang mit dem eigenen Körper.