Daryl Hannah wollte nie eine Rolle als Prostituierte in "Pretty Woman"

Die Action-Ikone Daryl Hannah ("Kill Bill") hat ihren Verzicht auf die Titelrolle der "Pretty Woman" nie bereut. "Das war für mich wirklich keine Rolle, von der man träumt", sagte die 53-Jährige Schauspielerin dem Sender Tele5 beim Interview.

Daryl Hannah
Foto: Getty
Daryl Hannah
Film ist ein Medium, "in dem es hauptsächlich um Zusammenarbeit geht". Foto: Getty

Hollywood-Strahlefrau Julia Roberts wurde mit dem Film "Pretty Woman" weltberühmt. Doch eigentlich war eine andere für diese Rolle vorgesehen: Schauspielerin Daryl Hannah. Dass sie das Job angebot damals ausschlug, hat die heute 53-Jährige allerdings nie bereut.

"Wollte keine Prostituierte spielen"

"Es fühlte sich für mich nicht richtig an, eine junge Frau zu spielen, die gerade von der Schule kommt, als Prostituierte arbeitet und auf einen reichen Typen trifft", so Hannah, die ohnehin keine Traumrollen kenne: "Da fällt mir wirklich nichts ein", sagte die US-Schauspielerin. Die Rolle der Vivian Ward in dem 1990 erschienenen Film hatte schließlich Julia Roberts übernommen – der Rest ist (Film-)Geschichte.

Preety Woman
1990 kam der Kultstreifen mit Richard Gere und Julia Roberts Foto: Filmverleih

 

 

 

 

In Filmen wie "Shark Swarm", "Zombie Night" oder "Kung Fu Killer" habe sie nicht wegen der Vorliebe für eine bestimmte Rolle mitgewirkt. "Manchmal sage ich zu, weil andere Schauspieler mitwirken, mit denen ich mal zusammenarbeiten wollte, oder es ist der Regisseur, der mich neugierig macht." Film sei ein Medium, "in dem es hauptsächlich um Zusammenarbeit geht".

Sensibel

Anders als in "Kill Bill" und "Kung Fu Killer", wo sie kräftig austeilen kann, ist Hannah privat zurückhaltender. "Ich bin ziemlich empfindlich und verletzlich wie die meisten Schauspielerinnen, wenn es um Emotionen geht", sagte sie dem Sender. "Insofern agiere ich vor der Kamera stärker als ich wirklich bin. Aber das gehört zu meinem Job - und in dem bin ich wirklich gut darin, anderen in den Hintern zu treten."

Mehr zum Thema: