Corona: Aktuelle Maßnahmen der Holding Graz zur Aufrechterhaltung der Grundversorgung

Holding Graz Maßnahmen
Foto: Unsplash/Daniel J. Schwarz

Die aktuelle Situation rund um COVID-19 ist für alle neu und herausfordernd: Der bisher bekannte Alltag hat sich völlig verändert, viele arbeiten von zu Hause aus, das öffentliche Leben ist derzeit eingeschränkt. Dennoch hält Graz auch in dieser schwierigen Situation zusammen und die MitarbeiterInnen der Holding Graz – dem größten kommunalen Dienstleister der Steiermark – sorgen auch jetzt rund um die Uhr dafür, dass die öffentliche Grundversorgung für die Grazerinnen und Grazer aufrecht bleibt.

In Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, über die aktuellen Maßnahmen am Laufenden zu bleiben:

Holding Graz Abfallwirtschaft:

Recyclingcenter und Grünschnittaktion

Die Verordnung des Sozial- und Gesundheitsministeriums zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hat auch Auswirkungen auf den Betrieb der Abfallwirtschaft. Der Schutz der MitarbeiterInnen und KundInnen steht hier besonders im Fokus. Um den GrazerInnen die Möglichkeit zu bieten, dringend notwendige und nicht aufschiebbare Entsorgungen zu tätigen, hat das Recyclingcenter in der Sturzgasse seinen Betrieb mit 15. April teilweise wieder aufgenommen. Wichtig zu beachten ist allerdings: Eine Nutzung des Recyclingcenters ist nur mit Voranmeldung über die kostenlose Graz Abfall App möglich: Hier geht es zur APP. (Link einfügen)

Für all jene Grazer Haushalte, die aktuell keine Lagerungsmöglichkeit für ihren Grünschnitt haben, bietet die Abfallwirtschaft ab sofort bis 8. Mai eine kostenlose Grünschnittaktion am Köglerweg/Neufeldweg an. Auch hier sind besondere Schutzmaßnahmen, wie das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie der nötige Sicherheitsabstand, einzuhalten.

Hier finden Sie alle Infos zu den Maßnahmen im Detail: holding-graz.at/abfall

Öffentlicher Verkehr:

Dichtere Intervalle bei Bus und Bim

Auch in Zeiten von Corona sind die Straßenbahnen und Busse der Graz Linien in der steirischen Landeshauptstadt unterwegs, um die Menschen sicher von A nach B zu bringen. Auf die schrittweise Öffnung der Geschäfte seit 14. April reagieren die Graz Linien mit einem dichteren Öffi-Takt: Ab Montag, 20. April fahren die Busse und Straßenbahnen einen adaptierten Normalfahrplan mit einem durchschnittlichen Takt von 10 Minuten.

Schutzmaßnahmen in den Öffis

Seit 13. April ist laut Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch in den Straßenbahnen und Bussen verpflichtend. Dies gilt natürlich auch für Graz. Das bedeutet: Die Fahrgäste müssen beim Einstieg in die Öffis sicherstellen, dass Nase und Mund bedeckt sind. Wenn kein Schutz in Form einer Maske zur Verfügung steht, kann alternativ auch ein Halstuch oder Schal verwendet werden.

Auf die Fahrscheinkontrollen wird zum Schutz der Fahrgäste und der MitarbeiterInnen noch bis zum 17. Mai verzichtet, ab 18. Mai muss aber für jede Fahrt wieder ein gültiges Ticket vorgewiesen werden können. Ab dann werden Fahrscheinkontrollen wieder regelmäßig stattfinden. Öffi-Tickets können bequem und vor allem kontaktlos über die kostenlose Graz Mobil App gekauft werden: Hier geht es zur App.

Für DauerkartenbesitzerInnen, die die Öffis aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht uneingeschränkt nutzen konnten, gibt es nun ein besonderes Entgegenkommen seitens der Holding Graz: Sie erhalten 10 % Ermäßigung auf den Kauf der nächsten Dauerkarte. Die genauen Richtlinien zu dieser Aktion finden Sie unter www.holding-graz.at/linien.

Immer top aktuell informiert bleiben

Tagesaktuelle Updates gibt es auf den Social-Media-Accounts der Holding Graz auf Facebook und Instagram. Alle gesammelten Informationen sind auf der Website www.holding-graz.at nachzulesen.