Bye, Bye Ashton Kutcher: "Two and a half Man" wird abgesetzt

Die Gerüchte stimmen: "Two and a half Men" endet nach der zwölften Staffel. Gründe für das plötzliche Aus sind nicht bekannt. Die Sitcom blieb trotz Charlie Sheens Abgang ein Quotenrenner. Dennoch heißt es demnächst Abschied nehmen von Alan & Co.!

Kopie von Two and a half men
"Two and a half Men" wird nach der 12. Staffel abgesetzt. Foto: CBS/Matt Boyle

Das war aber ein kurzes Gastspiel für Charlie Sheen-Nachfolger Ashton Kutcher . "Two and a half Men" wird nach 12 Jahren eigestellt. Die letzte Staffel der Erfolgs-Sitcom soll in den U.S.A. schon im Herbst starten. Eine Fortsetzung ist nicht mehr geplant. Gründe für das Serien-Aus sind bisher aber keine bekannt.

Aus trotz Quoten

Two and a half men
Bald heißt es Abschied nehmen von Alan Harper und Walden Schmidt. Foto: Cliff Lipson/CBS

Mit dem Ende von "Two and a half Men" wird eine der erfolgreichsten Fernsehserien des vergangenen Jahrzehnts abgesetzt. "Die lange laufende Hitserie 'Two and a Half Men' startet in ihre zwölfte - und letzte - Staffel", verkündete der Sender CBS lapidar. Die Entscheidung wurde nicht begründet.

Two and a half men
Amber Tamblyn spielt in der 11. Staffel Charlies bis dahin unbekannte Tochter. Foto: Cliff Lipson/CBS
"Two and a half Men" war bis zuletzt ein Quotenrenner. Mit 13,8 Millionen Zuschauern in der 10. Staffel schauten zuletzt kaum weniger zu als zu Charlie Sheen-Zeiten. Doch die Zuschauer akzeptierten nicht nur Ashton Kutcher in der Rolle von Walden Schmidt als Sheen-Nachfolger. Auch die Tatsache, dass Alen Harpers Sohn Jake, gespielt von Angus T. Jones, in der 11. Staffel nur noch als Gaststar dabei ist und stattdessen Charlies lesbische Tochter Jenny (Amber Tamblyn) auf den Plan tritt, tut dem Erfolg der Serie keinen Abbruch.

Two and a half men
Schnuckel Ashton Kutcher ersetzte den coolen Onkel Charlie Sheen. Foto: Cliff Lipson/CBS

 

 

Fulminanter Abscheid

Als Trostpflaster verspricht die letzte Staffel zumindest zahlreiche Highlights. Chuck Lorre, Autor und Produzent des Erfolgsformats, soll bereits am Serien-Showdown arbeiten. Während der Presseveranstaltung in New York verkündete eine Sprecherin: "Er ist ziemlich aufgedreht. Er hat einige großartige Ideen und es wird riesige Überraschungen geben!"

Oliver Pocher ist um einen Job ärmer: Seine Show wird abgesetzt

Mehr zum Thema: