Bitte aufregen! Life Ball Poster zeigt Transgender-Frau splitternackt

Eines der größten Tabuthemen unserer Zeit und Gesellschaft ist die öffentliche Zurschaustellung von kompletter Nacktheit. Das Life Ball Poster 2014, das in ganz Wien plakatiert wird, regt mit Transgender-Frau Carmen Carrera gehörig auf.

Life Ball Plakat 2014 by David LaChapelle
Life Ball Plakat 2014 by David LaChapelle Foto: Lifeball / Juergen Hammerschmid

Im Kampf gegen HIV/Aids sind Life Ball Organisator Gery Keszler alle Mittel recht. Sein jährlich stattfindender Ball in und vor dem Wiener Rathaus ist nicht nur ein schrilles Szene-Event mit vielen Star-Gästen, sondern mittlerweile auch ein bedeutender Fundraiser für internationale Organisationen wie die Clinton Foundation oder amfAR. Mit dem Life Ball Poster 2014 zeigt Künstler David LaChapelle die Transgender-Frau Carmen Carrera nackt inmitten einer Bosch-inspirierten Gartenszenerie. Dass sich manche Menschen dadurch provoziert fühlen, nimmt Mr. Life Ball, Gery Keszler, gerne in Kauf.

Life Ball Plakat 2014 by David LaChapelle
Life Ball Plakat 2014 Foto: David LaChapelle

Toleranz  gefordert

Das kontroversielle Werk von David LaChapelle wird ab 12. Mai in ganz Wien plakatiert. Es soll zum einen die Botschaft des Life Ball für mehr Toleranz und Akzeptanz sichtbar machen, als auch die Ausstellung „Once in the Garden“ bewerben, die von 2. Juni bis 14. September in der Galerie OstLicht in 1010 Wien halt macht. Als Model stand LaChapelle die bekannte Transgender-Persönlichkeit Carmen Carrera bereit, deren Botschaft lautet: "Schönheit hat kein Geschlecht. Am Ende des Tages ist Schönheit einfach nur Schönheit“.

Für LaChapelle ist die Trennlinie zwischen den Geschlechtern längst verschwommen, da jeder auf seine Art einzigartig sei. "Für mich ist ein Körper nicht nur der Gegenstand zur Erfüllung sexueller Gelüste. Vielmehr beherbergt er auf wunderschöne Weise die Seele des Menschen – und genau das feiern wir in diesem Bild“, erklärt David LaChapelle.

“Ich bin Adam - Ich bin Eva - ich bin ich”

Gery Keszler berichtet in einem Interview, seine Freunde in New York würden es nicht fassen können, dass ein Sujet, das männliche als auch weibliche Geschlechtsteile zeigt, öffentlich plakatiert werden darf. Und Keszler wünscht sich sogar, dass ein Sturm der Entrüstung für ein Plus an Aufmerksamkeit für den Life Ball sorgt. Die Leute dürfen sich ruhig ein bisschen provoziert fühlen. Ob diese mutige Aktion den Zweck erfüllt, noch mehr Geld im Kampf gegen HIV / Aids als bei allen bisherigen Bällen zu sammeln, wird sich erst nachher herausstellen. Jugendschutz und religiöse Gefühle scheinen keine Hindernisse bei der Entscheidungsfindung gewesen zu sein.  

Life Ball Plakat 2014 by David LaChapelle
Life Ball Plakat 2014 Foto: David LaChapelle

LaChapelle designt Life Ball Audi

Die unverkennbare Handschrift des Künstlers wird auch bei der Life Ball-Eröffnungsshow am Rathausplatz zu sehen sein. Um Unterstützung für die AIDS-Projekte des Life Ball zu generieren, entwirft David LaChapelle ein one-of-a-kind Auto für Audi, einen der Hauptsponsoren des Charity Events. Der einzigartige Audi S1 by David LaChapelle wird bei der AIDS Solidarity Gala zu ersteigern sein. “Ich freue mich jetzt schon sehr auf meinen ersten Besuch beim Life Ball. Viele meiner Freunde gehen schon seit Jahren hin – es wird wirklich etwas ganz Besonderes für mich werden."

Links

www.lifeball.org

www.amfar.org

www.clintonfoundation.org

www.ostlicht.at

Mehr zum Thema: