Beziehungsstatus ändert sich am häufigsten im Herbst

Frühlingsgefühle hin oder her, statistisch gesehen finden die meisten Paare im Herbst zueinander. Findet man also doch noch auf den letzten Drücker den geeigneten Kuschelpartner für den Winter?

Herbst Liebe - Cover
Herbst - die eigentliche Saison der Liebe? Foto: boggy22/iStock/Thinkstock

Herbstgefühle: Es gibt sie. Und dabei reden wir nicht etwa von vorzeitigen winterlichen Depressionen und zaghafter Beklemmung, die mit zunehmender Buntfärbung der Blätter stetig ansteigt, um beim Kahlwerden der Bäume ihren Höhepunkt zu erreichen, nein, wir reden von leidenschaftlichen, verliebten, beglückenden Gefühlen! Was gemeinhin immer dem Frühling zugeschrieben wird, trifft tatsächlich auf den Herbst zu: Liebe liegt in der Luft. Hat sich da etwa nur die ganze Vorarbeit, die man den Sommer über geleistet hat (lässiges Kennenlernen an der Strandbar, ein Drink da, ein kleines romantisches Dinner hier) bezahlt gemacht und viele frisch Verliebte entschließen sich dazu, das Unverbindliche mit der letzten Sommerbrise verfliegen zu lassen und sich offiziell als Paar zu bekennen oder dürfen auch die Singles, die bislang ohne vielversprechenden Sommerflirt auskommen mussten noch auf einen treuen Begleiter (nein, Glühwein zählt nicht) durch die kalte Jahreszeit hoffen?

Herbstliche Hormone

Testosteron sei dank stehen die Chancen, im Herbst einen neuen Partner kennenzulernen, auch trotz Oversize-Pulli und Po-verdeckenden Mänteln gut (das Tragen der langen Unterhose sollte man sich aber wirklich für den Winter aufsparen, wenn man seine neue Flamme schon ein wenig besser kennt). Wissenschaftler fanden heraus, dass der Testosteronspiegel im Herbst seinen Höhepunkt erreicht – und nicht etwa wie so oft irrtümlich angenommen im Wonnemonat Mai. Da sowohl Männer als auch Frauen nun über einen erhöhten Testosteronspiegel verfügen, wirkt das andere Geschlecht plötzlich besonders reizvoll und anziehend. Lange Kleidung hält uns also nicht davon ab, es im Herbst gerne mal ein wenig bunt zu treiben.

herbst-liebe-.jpg
Im Herbst finden sich besonders viele Paare Foto: KM Photography/iStock/Thinkstock

Sommerkinder erwünscht

Der erhöhte Testosteronspiegel kommt natürlich nicht von ungefähr, sondern hat einen biologischen Grund. Denn werden Kinder im Herbst gezeugt, kommen sie (nach Heißhunger-Attacken geplagten neun Monaten) in einer warmen Jahreszeit zur Welt. Und in der Tat kommt ein Großteil der Kinder im Juli zur Welt, auch wenn sich der Trend mittlerweile eher zu Septemberkindern hin entwickelt. Dafür verantwortlich scheint wohl die romantische Weihnachtszeit zu sein, ganz genau können solche Phänomene – die sich auch stark regional unterscheiden – jedoch nicht geklärt werden.

In einer Beziehung

Man lernt sich kennen, man tauscht Handynummern aus, man addet sich auf Facebook – und im Herbst ändert man seinen Facebookstatus dann von "Single" auf "In einer Beziehung". Damit ist man nicht alleine, denn laut Facebook wird zu keiner anderen Zeit der Beziehungsstatus so häufig auf "In einer Beziehung" geändert wie im Herbst, während im Sommer besonders viele Trennung verkündet werden.