Top 5: Die sommerlichsten Reiseziele im Herbst

Nieselregen, Nebelschwaden, Niesanfall – der Herbst hat so seine Tücken. Wer darauf gerne verzichten möchte, kann mit einem kleinen Urlaub an einem dieser fünf sonnenstrahlenden Orte dem Sommer hinterherjagen.

fuerteventura.jpg
Fuerteventura ist besonder bei Kitesurfern beliebt Foto: Elena Krivorotova/iStock/Thinkstock

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Doch wieso verreist man eigentlich im Sommer, also genau zu der Zeit, zu der man auch im eigenen Land in den Genuss von lauen Grillabenden, Sommerkleidern und Eisbechern kommt? Kaum kündigen sich dann die ersten Herbstboten an und der Griff zur Übergangsjacke wird unvermeidlich, ist die Trauer groß, allzu kurz währten die warmen Wonnemonate. Eilig zückt man die Packung Taschentücher – sei es, um ein Tränchen wegzuwischen oder aber die beginnende Schnupfennase zu versorgen. Dabei wäre es so einfach, schlechter Laune und grippalem Infekt zu entkommen: Mit einer Herbstreise an einen dieser fünf Urlaubsorte kann man die warme Jahreszeit einfach verlängern.

1. Kanaren

Beginnen wir gleich einmal mit den Inseln des ewigen Frühlings, wie die Kanaren auch noch genannt werden. Und die zu Spanien gehörende Inselgruppe an der afrikanischen Küste macht ihrem Namen alle Ehre. Im Oktober noch kann man hier fast 30 Grad genießen und sich die Sonne neun Stunden täglich auf den Bauch scheinen lassen – wobei das vielleicht auch mit dem besten Sonnenschutz weniger zu empfehlen wäre. Die naheliegende Sahara beschert einen angenehmen Wind.

Die Kanaren sind besonders auch bei Kite-Surfern beliebt, hier ist besonders Fuerteventura zu empfehlen. Aber auch ausgedehnte Wanderungen sind auf den Kanaren sehr zu empfehlen, die Vulkaninseln versprechen ein spektakuläres Landschaftsbild und allein Fuerteventura hat 72 Wanderwege zu bieten.

Wer gerne einfach am Strand die Seele und im Meer die Füße baumeln lassen möchte, sollte in den Süden nach Gran Canaria, die südlichste Insel der Kanaren. Im Norden der Insel gibt es dafaür faszinierende Steilklippen, eine perfekte Surf-Brise und eine geballte Ladung Kultur in der Altstadt von Las Palmas de Gran Canaria.

grancanaria.jpg
Die Dünen auf Gran Canaria stehen unter Naturschutz Foto: nito100/iStock/Thinkstock

2. Algarve

In Portugal sind im Oktober diejenigen gut aufgehoben, die es nicht allzu drückend heiß mögen: Bei angenehmen 20 Grad kann man wunderbar Freizeitaktivitäten wie ausgedehnten Wanderungen oder Radtouren nachkommen – das Meer sorgt mit 18 Grad durchaus für eine Abkühlung. Das wunderbare an einem Algarve-Urlaub im Herbst? Die Menschenmassen sind bereits abgereist und man kann Ruhe und Entspannung. Die Algarve bietet unzählige Möglichen, beispielsweise können Naturliebhaber an der Ria Formosa den Naturpark bei Wanderungen und Bootsausflügen erkunden oder aber man lässt sich vom arabisch angehauchten Städtchen Olhão begeistern – und von den dort am Markt angebotenen Köstlichkeiten.

ourtagel.jpg
In Olhão kann man Souvenirs shoppen Foto: mariusz_prusaczyk/iStock/Thinkstock

3. Belize

Nach Belize reist man am besten in der Zeit von November bis April – da wäre man direkt versucht im Herbst loszufliegen und erst im Frühjahr wieder zurückzukehren. Denn zu dieser Zeit betragen die Temperaturen in Belize angenehme 23 bis 30 Grad bei geringer Luftfeuchtigkeit. An den wunderbaren Sandstränden kann man wunderbar baden und beim Schnorcheln und Tauchen das Belize Barrier Reef in all seiner Farbenpracht erkunden, in den Dschungelwäldern kann man hingegen verwittere Mayapyramiden entdecken – da ist also für jeden Geschmack etwas dabei! Was man sich aber in Belize im Winter nicht erwarten darf ist, dass man die Gegend für sich hat, dies ist die beliebteste Reisezeit – besonders zu Weihnachten und Ostern entscheiden sich viele für einen Urlaub in Belize. Doch im Oktober oder November ist man noch vor dem größten Ansturm vor Ort und kann seinen Urlaub genießen. Dank Englisch als Amtssprache kann man sich auch als Tourist überall leicht verständigen!

blue-hole.jpg
In Belize können Taucher das legendäre "Blue Hole" erkunden Foto: Velvetfish/iStock/Thinkstock

4. Australien

Wieso nicht einmal Weihnachten am Strand feiern? Für Australier ganz normal, schließlich sind hier die Jahreszeiten genau andersherum als bei uns. Wer also im Herbst nach Australien reist, erscheint rechtzeitig zum Frühlingsbeginn und kann erleben, wie die Natur nach dem Winter wieder zum Leben erwacht. Von September bis November ist die beste Zeit für die Beobachtung von Walen und Wildblumen. Aber auch ausgedehnte Wanderungen oder kulturelle Städtereisen nach Sydney oder Melbourne sind nun ganz besonders zu empfehlen. Oder beobachten Sie auf Kangaroo Island Delfine, Watvögel und natürlich – Kängurus.

spppyen.jpg
Sydney kann man das ganze Jahr bereisen – im Frühling ist es aber besonders schön Foto: RudyBalasko/iStock/Thinkstock

5. Bulgarien

Ein goldener Herbst am Goldstrand bei angenehmen Badetemperaturen, das wär doch was. Die Strände an der Schwarzmeerküste laden auch noch im Herbst zum Baden ein, der Goldstrand könnte aber nicht jedermanns Geschmack sein, immerhin reiht sich hier ein Nachtclub an den anderen und die Region wird auch als "Ballermann des Ostens" bezeichnet. Der 120 Kilometer entfernte Sonnenstrand ist da für Ruhesuchende vielleicht die bessere Wahl. Doch der Vorteil an einem Urlaub im Herbst ist, dass der größte Ansturm bereits vorüber ist. Das große Land Bulgarien hat aber noch weitaus mehr zu bieten: Die Hauptstadt Sofia lockt mit kultureller Vielfalt, immerhin ist dies eine der ältesten Städte Europas. Historische Bauten wechseln sich mit avantgardistischer Street Art ab – Urlauberherz, was willst du mehr? 

kartsogifa.jpg
Die berühmte Alexander-Newski-Kathedrale in Sofia Foto: Kisa_Markiza/iStock/Thinkstock

Mehr zum Thema: