Top 5: Die schönsten Schauplätze berühmter Romane

Bücher entführen einen in eine Fantasiewelt, können aber auch zu einer ganz realen Reise inspirieren – beispielsweise an einen dieser fünf atemberaubenden Schauplätze bekannter Romane.

sagrada.jpg
Die Sagrada Família, Schauplatz von Dan Browns aktuellem Roman Foto: Danor_a/iStock/Thinkstock

Wie nennt man es, wenn man aufgrund der Lektüre eines Buches extra eine Reise zum Schauplatz der Handlung unternimmt? Eine Romanreise? Aber egal wie man es nun nennen mag, diese fünf Schauplätze bekannter Romane sind immer einen Besuch wert – auch wenn man das Buch (noch) gar nicht gelesen hat. 

1. Dan Brown – Barcelona

Nicht wenige Romane spielen vor der traumhaften Kulisse dieser wunderbaren Stadt. Wer es spannend mag, sollte das neue Buch "Origin" von Dan Brown mit in seine Reisetasche packen. Wieder ist das Fachwissen des Symbolologen Robert Langdon gefragt. Die Handlung ist in Barcelona angesiedelt, besonders die Sagrada Familia oder die Casa Milá bergen dabei spannende Geheimnisse, die es zu lüften gilt. Beide Gebäude wurden vom bekannten Architekten Gaudí entworfen, der durch seine akribische Planung wirklich erstaunliches vollbrachte: Eine natürliche Belüftung ersetzt in der Casa Milá eine künstliche Klimaanlage. Die berühmte Kirche Sagrada Família ist bis heute unvollendet, soll aber zum 100. Todestag von Gaudí im Jahr 2026 fertiggestellt werden. 

2. Felix Mitterer – Tirol

Welches bekannte Buch könnte nur in Tirol spielen? Genau, die "Piefke-Saga" von Felix Mitterer! Das satirische Werk spielt in einem idyllischen Dorf in Tirol, das von den Touristenmassen schier überrolt wird. Das bringt natürlich einige Probleme mit sich und so verwundert es irgendwann auch nicht weiter, dass die Touristen bei der Anreise auch schon mal fünf Tage im Stau stehen, um nach Tirol zu kommen, wo dann natürlich alle Einheimischen in Tracht herumlaufen. Der Roman wurde in den 90er Jahren auch verfilmt – ein wahrer Klassiker, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Genauso wenig wie einen Ausflug in die Tiroler Bergwelt, trotz Touristenansturm sind Entspannung und herrliche Aussichten garantiert. 

tirol.jpg
Unglaublich – was für eine Aussicht!  Foto: Stefan Adelsberger/EXPA/picturedesk.com

3. Umberto Eco – Prag

Umberto Eco verewigte in seinem Roman "Der Friedhof in Prag" den bekannten jüdischen Friedhof in Prag. Besonders brisant: Anscheinend ist dieser Friedhof seit jeher ein geheimer Treffpunkt für Spione und Agenten. Bei dieser Vorlage kann ja nur ein spannender Roman daraus entstehen! Und so wird man von Eco auch in ausgeklügelte Verschwörungstheorien hineingezogen, wobei viele der Protagonisten nachweislich gelebt haben. Aber auch ohne Verschwörungstheorie ist der Friedhof einen Besuch wert: Der über 12.000 Grabsteine beinhaltende Friedhof zählt zu den bekanntesten jüdischen Friedhöfen Europas.  

tirol.jpg
Wie aus einer anderen Welt – der jüdische Friedhof in Prag Foto: James Strachan/robertharding/picturedesk.com

4. Patrick Süskind – Paris und Grasse

Paris, Stadt der Liebe – und der Düfte. So zumindest für Grenouille, der Hauptfigur in Patrick Süskinds Roman "Das Parfum". Im 18. Jahrhundert erblickt dieser in Paris das Licht der Welt und erfährt, wie viele verschiedene Düfte so eine Stadt hervorbringen kann. Wem eine Städtereise allerdings zu hektisch ist, der kann auch nach Grasse, der Welthauptstadt des Parfums, reisen, die im warmen Süden Frankreichs liegt. Genau dorthin verschlägt es nämlich auch Grenouille. In dem malerischen 50.000 Einwohnerstädtchen kann man nicht nur ins Parfummuseum gehen, sondern die Stadt ist auch besonders für ihre wunderbaren Gärten und Blumenanlagen bekannt. 

5. Jack Kerouac – Roadtrip durch die USA

Gerne unterwegs? Dann ist "Unterwegs" von Jacj Kerouac die richtige Lektüre- und Reisewahl. Das Kultbuch handelt von der wilden Reise der beiden jungen Protagonisten, die in den 50er Jahren von New York nach Mexiko trampen, um dort das Leben und den Jazz zu feiern. Dabei muss man heutzutage nicht mit Güterzügen reisen, um das unbeschreibliche Freiheitsgefühl einer Reise quer durch die USA zu erfahren. Wichtige musikalische Stationen bei dieser Reise: Das Jazz-Lokal "Village Vanguard" in New York und das "The Green Mill" in Chicago. Über New Orleans und Denver erreicht man schließlich San Francisco, wo man am Telegraph Hill, dem markantesten Stadtteil der Stadt auf einer Höhe von 83 Metern die atemberaubende Aussicht genießen kann. Hier findet man auch einer der ältesten viktorianischen Häuser der Stadt.

vialleb.jpg
Der legendäre Club Village Vanguard Foto: Bosse/laif/picturedesk.com