4 Tipps gegen Augentrockenheit

Mit unseren Tipps gegen Augentrockenheit kommen Sie sicher durch die kalte Jahreszeit.

Augen Gesundheit 943085232 Getty Images
Blinzeln - wichtig, um die Augen gut zu befeuchten Foto: puhhha/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Tränen veredeln nicht nur romantische Film­abende, sondern sorgen auch dafür, dass wir jederzeit einen scharfen Durchblick behalten, indem sie unsere Augen befeuchten, reinigen, mit Nährstoffen versorgen und vor Erkrankungen schützen.

Flüssigkeitsmangel

Beginnt die wertvolle Tränenflüssigkeit zu versiegen, leiden wir an einem trockenen Auge. Diese Benetzungsstörung der Binde- und Hornhaut macht sich u. a. über brennende Augen, ein unangenehmes Sandkorngefühl, eine gerötete Bindehaut oder eine erhöhte Reizempfindlichkeit gegenüber Licht und Zug­luft bemerkbar. Unbehandelt kann sie sogar eine Beeinträchtigung der Sehkraft nach sich ziehen.

Multiple Verursacher

Ein trockenes Auge ist auf unterschiedliche Auslöser zurückzuführen: Es kann als Begleit­erscheinung diverser Erkrankungen wie Diabetes und Schilddrüsenfehlfunktionen auftreten, von unterschied­lichen Medikamenten wie etwa der Antibabypille begünstig werden oder von einem verminderten Lidschlag aufgrund von stundenlanger Bildschirmarbeit ("office eye syndrome") herrühren. Eine zusätzliche Gefahr geht von trockener Klimaanlagenluft im Auto sowie dem Wechselspiel zwischen kühler Außen- und trockener Heizungsluft während der kalten Herbst- und Wintermonate aus.

Gut befeuchtet

Der Trockenlegung des Auges lässt sich allerdings mit einigen leicht umzusetzenden Maßnahmen zuvorkommen. Neben einem regelmäßigen Stoßlüften empfiehlt sich auch eine Befeuchtung der Raumluft mithilfe einer Wasserschale auf dem Heizkörper sowie bestimmter Zimmerpflanzen (z. B. Grünlilien). Anstelle von Duftkerzen und Raumduftsprays, die Augen und Schleimhäute ebenfalls strapazieren, sollten Räucherstäbchen für angenehme Geruchserlebnisse sorgen. Außerdem ist es ratsam sich, täglich zwei Liter zu trinken, Frischluftpausen einzulegen und sich pro Stunde Bildschirmarbeit fünf Minuten Bildschirmabstinenz (ohne Handy!) zu verordnen. Regelmäßiges, bewusstes Blinzeln wirkt sich zusätzlich präventiv auf ein „office eye syndrome“ aus. Sollten sich erste Anzeichen eines trockenen Auges jedoch bereits bemerkbar machen, versprechen Augentropfen rasche

Abhilfe

Sobald die Beschwerden allerdings längerfristig auftreten oder mit den Anzeichen für eine Bindehautentzündung (verklebte, geschwollene Augen) einhergehen, werden Sie ein Fall für den Arzt.

Brille auf!

Zu guter Letzt darf man nicht dem weitverbreiteten Irrtum unterliegen, im Winter auf eine Sonnenbrille verzichten zu können. Denn während Blätter und Grasflächen im Sommer wie Schutzschilde gegen die gefährliche UV-Strahlung wirken, wird selbige im Winter durch Schnee, Eis, Nebel und Nässe verstärkt. Insbesondere Wintersportler gehen somit das Risiko ein, ohne Sonnenbrille an Schneeblindheit zu erkranken. Experten raten daher zu einem Modell mit mindesten 380 bis 400 Nanometern (nm) UV-Schutz.

Augenzwinkern - 4 faszinierende Details

  1. Wir blinzeln über 21.000 Mal pro Tag
  2. Der inoffizielle Nicht-Blinzeln-Weltrekord beträgt unglaubliche 77 Minuten und 3 Sekunden
  3. Ein Lidschlag dauert gerade einmal 100 bis 200 Millisekunden.
  4. Wir blinzeln beim Reden deutlich häufiger als beim Lesen.