Auftragskiller angeheuert: AC/DC-Drummer in Mordkomplott verwickelt?

Eklat um Phil Rudd! Der Schlagzeuger der Kult-Band AC/DC wurde am Donnerstag in Neuseeland verhaftet. Der Grund: Ihm wird die Planung eines Mordes vorgeworfen. Außerdem wurden im Haus des Drummers Drogen gefunden.

Phill Rudd
Phill Rudd soll einen Auftragskiller angeheuert haben. Foto: Getty Images

Skandal um AC/DC -Drummer Phil Rudd. Der 60-Jährige wurde am Donnerstag in Neuseeland verhaftet. Rudd, der inzwischen auf Kaution wieder freigelassen wurde, soll in ein Mordkomplott verwickelt sein. Jetzt muss er sich wegen der Planung eines Mordes sowie wegen Todesdrohungen vor Gericht verantworten. Obendrein wurden bei der Durchsuchung von seinem Haus in der neuseeländischen Stadt Taurang Cannabis und Metamphetamine gefunden.

Eklat um AC/DC-Drummer

Den Gerichtsdokumenten zufolge soll der Schlagzeuger Ende September den Versuch unternommen haben, einen Auftragskiller für die Ermordung zweier Männer anzuheuern. Die Identität der Männer blieb bisher aber unbekannt. Auch wen Rudd angeblich umbringen wollte wurde nicht verraten.

Phill Rudd
Phill Rudd wegen Planung eines Mordes festgenommen. Foto: Getty Images

Nach seiner Festnahme musste sich Phil vor einem Richter verantworten. Dem "Guardian" zufolge erschien er müde und ungekämmt im Gerichtsgebäude, trug einen Pulli und war barfuß. Wegen der angeblichen Mordpläne drohen dem Schlagzeuger im Fall einer Verurteilung zehn Jahre Haft. Die nächste Anhörung ist für den 27. November festgesetzt.

Eva Mendes: Hat sie ihr Kind gar nicht selbst bekommen?