AMAs 2014: Alle Highlights und die glücklichen Gewinner

Die American Music Awards gehören zu den größten Musik-Shows der Welt, bei denen alljährlich die einflussreichsten Künstler gekürt werden. Hier die Highlights und die Gewinner von der Mega-Party in Los Angeles.

Taylor Swift
Die AMAs zählen zu den größten Musik-Shows der Welt. Foto: Getty Images

Wow! Was für eine Show. Die American Music Awards 2014 waren wie erwartet der pure Wahnsinn. Rapper Abend führte als Moderator durch den Abend, Taylor Swift sorgte gleich zu Beginn mit ihrer fulminanten Eröffnungsshow für Stimmung und Modelmama- Heidi Klum durfte den Künstler des Jahres auszeichnen.

Taylor Swift
Taylor Swift sorgte für eine fulminante Eröffnung. Foto: Getty Images

Außerdem performten bei den AMAs im Nokia Theater so ziemlich alle Künstler, zu denen wir heimlich unter der Dusche mitsingen.

One Direction sahnen ab

One Direction
"One Direction" staubten den Titel "Künstler des Jahres" ab. Foto: Getty Images

Den begehrten Titel "Artist of the Year" sahnten die Teenie-Idole "One Direction" ab und keine Geringere als Heidi Klum hatte die Ehre, den Burschen die begehrte Trophäe zu überreichen. Für ihren großen Auftritt bei den AMAs hatte sich Heidi übrigens ganz toll zurecht gemacht und hatte schon vor der Show fleißig Fotos aus dem Dressing Room mit ihren Fans geteilt.

 

Ready for #amas. Excited to present Artist of the Year award tonight. @missnewbark @sabrinabmakeup @cwoodhair

Ein von Heidi Klum (@heidiklum) gepostetes Foto am

Neben "One Direction" konnten sich auch die anderen Acts sehen bzw. hören lassen: Abgesehen von Taylor Swift heizten unter anderem auch Selena Gomez, Jennifer Lopez, 5 Seconds of Summer, Ariana Grande, Imagine Dragons, Jessie J, Lil Wayne, Lorde, Nicki Minaj und Sam Smith dem Publikum ein.

Pitbull, Jennifer Lopez
Rapper Pitbull führte als Moderator durch den Abend...und bandelte bei JLo an. Foto: Getty Images

Fergie absolvierte bei den AMAs ihren ersten Gesangs-Auftritt nach der Geburt ihres Sohnes und präsentierte ihren tollen After-Baby-Body. Bei der Performance auf der Bühne passierte Fergie jedoch ein kleines Missgeschick: Als sie ihre Jacke auf sexy ausziehen wollte, ließ sich das Teil partout nicht abstreifen und Fergie verhedderte sich darin. Hier könnt ihr euch das Dress-Dilemma ansehen:

Iggy Azalea feuert Dankesrede gegen Eminem

Iggy Azalea galt mit insgesamt sechs Nominierungen als die absolute Favoritin des Abends. Für sie war die Ehrung auch eine Genugtuung gegenüber Eminem .

Iggy Azalea
Iggy Azalea schlug Eminem in gleich zwei Kategorien. Foto: Getty Images

Dieser hatte die Rapperin vor Kurzem persönlich gedisst, als er in seinem neuen Song davon sprach, sie zu vergewaltigen. Iggy wurde nicht nur für das beste "Rap/Hip-Hop Album" ausgezeichnet, sondern bekam auch den Titel "Beste Rap/Hip-Hop Künstlerin" verliehen. Slim Shady war zwar ebenfalls nominiert, ging bei den AMAs aber leer aus.

Fergie
Auch Fergies Bühnenshow war hot, hot, hot! Foto: Getty Images

"Es bedeutet mir so viel, dass ich hier stehen kann, trotz Eminem und Drake und mit diesem Preis nach Hause gehe", strahlte Azalea bei der Dankesrede.

Red Carpet-Highlights

Natürlich hatten sich für die große Show in L.A. alle ganz schön in Schale geworfen und so waren auf dem Red Carpet jede Menge Fashion-Highlights zu bestaunen.

Kardashian
Selbstverständlich mit dabei: Kylie und Kendall Jenner sowie Khloe Kardashian. Foto: Getty Images

Eine hatte in Sachen Abendgarderobe aber gewaltig daneben gegriffen: Sängerin und TV-Sternchen Bleona Quereti machte einen auf Rihanna und zeigte in einem durchsichtigen Netz-Kleid (viel zu) viel nackte Haut.

Bleona
Fashion-Desaster des Abends: TV-Personality Bleona Foto: Getty Images

 

 

Hier geht's zur Liste mit allen Gewinnern: people.com

Weitere Mode-Faxpas und die best dressed Dament findet ihr in unserer Slideshow: