Fünf Vorsätze, die jeder für 2018 haben sollte

Nichts eignet sich besser als das neue Jahr, um überholte Gewohnheiten zu ändern. Das ist aber gar nicht so einfach. Die folgenden fünf Vorsätze sind mit aber schnell umzusetzen - und sorgen für mehr Freude im Leben.

2018 Vorsätze - Cover
Gute Vorsätze, besseres Leben? Studien sagen: Ja! Foto: Cn0ra/iStock/Thinkstock

Zu den beliebtesten Vorhaben zählen mehr Sport, Abnehmen und mit dem Rauchen oder Trinken aufhören. Leider ist es aber nicht ganz so einfach, die Vorsätze auch einzuhalten. Dabei gibt es Dinge, die uns mindestens genau so glücklich machen wie zwei Kilogramm weniger auf der Waage, aber deutlich leichter umzusetzen sind. Hier fünf Vorsätze, die jeder 2018 in Angriff nehmen sollte.

1. Mehr lachen

Lachen ist gesund und macht uns glücklich - das beweisen immer mehr Studien. Je länger und öfter man lacht, desto effektiver und positiver sind auch die Effekte. Insgesamt hundert Muskeln sind an diesem schönen Vorgang beteiligt - von der Gesichts- bis hin zur Atemmuskulatur. Wenn wir von ganzem Herzen lachen, bewegt sich nämlich nicht nur unser Mund, sondern unser gesamter Körper. Durch den Lachvorgang atmet man tiefer ein als sonst mit dem positiven Nebeneffekt, dass unsere Körperzellen mit mehr Sauerstoff versorgt werden, Verbrennungsvorgänge angetrieben, die Muskeln entspannt und unser Herz und Kreislauf angeregt werden. Außerdem werden Stresshormone im Gehirn gehemmt, wordurch wir uns automatisch besser fühlen.

2. Gut zu uns selbst sein 

Wir selbst sind meist unsere größten Kritiker - und das oft zu Unrecht. Wir tendieren dazu, unzufrieden mit unseren Leistungen, unserem Charakter und somit auch mit unserem Leben zu sein. Die Art und Weise, wie wir uns selbst behandeln, bestimmt jedoch maßgeblich, wie wir uns fühlen. Ein Anfang: nicht die eigenen Erfolge schmälern, sondern lernen, darauf stolz zu sein, selbst wenn es nur kleine Dinge sind. Lernen Sie Komplimente von anderen anzunehmen und sie vor allem auch ernst zu nehmen. Fehler sind menschlich und gehören ebenso zu unserem Dasein wie Erfolge. Misserfolge am besten einfach akzeptieren und daran wachsen. Wer nett zu sich selber ist, steigert automatisch seine Lebensqualität und sein Selbstwertgefühl. 

3. Etwas Neues ausprobieren 

Der Alltagstrott nimmt viele her - umso wichtiger ist es daher, hin und wieder aus der Routine auszubrechen, den eigenen Schweinehund zu überwinden und etwas Neues ausprobieren. Ob eine Ernährungsumstellung, eine neue Sportart, eine Reise in ein unbekanntes Land oder ein neues Hobby - alles, was für Sie ungewohnt ist, ist erlaubt. 

4. Gesünder essen, aber nicht weniger

Schluss mit Low-Carb, Diät-Shakes und Fasten. Wer sich Dinge, die er liebt, radikal verbietet, scheitert schnell an seinen Vorsätzen und ist außerdem der Gefahr des Jo-Jo-Effekts ausgesetzt. Gesünder essen, aber nicht weniger, ist möglich. Mit einigen leichten Tricks gelingt das auch: Durch viel Kauen werden über den Speichel Enzyme freigesetzt, die die Kohlenhydrat- und Fettaufspaltung ankurbeln. So wird das Essen schneller verdaut, und das Sättigungsgefühl setzt früher ein. Richten Sie das Essen zukünftig auf kleineren Tellern an. Dadurch isst man automatisch weniger. 

5. Die Dinge, die man hat, mehr schätzen 

Häufig geht uns im stressigen Alltag die Fähigkeit verloren, jene Dinge zu sehen, die wirklich wichtig, für viele Menschen aber nicht selbstverständlich sind - ein Dach über dem Kopf, eine Familie und Freunde, genügend Geld, um Essen zu kaufen und sauberes Wasser aus der Leitung. Überlegen Sie, was Sie glücklich macht und wofür Sie dankbar sind. Schreiben Sie am Ende des Tages Dinge auf, die Sie wirklich schätzen, und Sie werden sehen, dass sich das Bewusstsein wieder mehr auf die wesentlichen Dinge und das Schöne im Leben richtet.

Mehr zum Thema: