Facebook-Regeln: Das wird ab 30. Jänner anders

Die neuen Datenschutz-Regeln von Facebook, die auf Druck europäischer Regulierungsbehörden mit einem Monat Verzögerung in Kraft treten, sollen die Tür für ortsbasierte und stärker personalisierte Werbung öffnen.

Facebook umfasst rund ein Milliarde Mitglieder - Cover
Facebook umfasst rund ein Milliarde Mitglieder Foto: Getty

Werbung individualisiert

Facebook will unter anderem die Werbung stärker auf einzelne Nutzer zuschneiden. Dafür sollen zum Beispiel auch Informationen über besuchte Seiten und genutzte Apps ausgewertet werden.

Einstellungen überprüfen

Die aktualisierten Datenschutz-Regeln machen auch den Weg für ortsbasierte Werbeanzeigen frei, sofern der Nutzer seinen Aufenthaltsort Facebook mitteilt. Die Nutzer können die Personalisierung abschalten, dies gilt dann für alle Geräte. In einem neuen Bereich soll man zudem herausfinden können, warum bestimmte Werbung angezeigt wurde. Auch die Einstellungen lassen sich verändern.

Facebook findet dich! - Cover
Facebook findet dich! Foto: APA (Helmut Fohringer)

Weitere Neuerungen bei Facebook

Die Neuerungen sind Teil der ersten Aktualisierung von Facebooks Datenschutz-Regeln seit rund einem Jahr. Neu hinzu kommen sollen unter anderem Bestimmungen für Bezahldienste und Käufe auf der Facebook-Plattform. Dabei geht es um Zahlungsdaten wie Kartennummern, aber auch um Informationen über die Einkäufe. Man soll dabei die Angaben über einzelne gekaufte Artikel löschen können.

Mehr Erklärungen für User

Ein neuer Bereich mit dem Namen "Grundlagen zur Privatsphäre" ("Privacy Basics") solle Nutzern besser erklären, wie Facebook funktioniert, hieß es. Mit der Einrichtung des neuen Bereichs wurden zugleich die eigentlichen Datenverwendungsrichtlinien verschlankt.

Das ändert sich bei Facebook