Cooles Programm: So macht man Notizen im Internet

Rasch ein paar Zeilen schreiben, ohne sich ablenken zu lassen: Die Online-Textverarbeitung typWrittr macht das möglich. Was das Programm kann, welche Vor- und Nachteile es hat, erfahrt ihr in unserer Übersicht.

Service-Software hilft dabei, Ordnung in seine Dateien zu bekommen - Cover
Service-Software hilft dabei, Ordnung in seine Dateien zu bekommen Foto: Jag_cz/iStock/Thinkstock

Ablenkungsfrei ein paar Sätze notieren? Das ist heutzutage kaum noch möglich: Erst klingelt das Handy, dann schreit ein neues E-Mail nach Aufmerksamkeit, und die typischen Textverarbeitungsprogramme lassen den Blick immer wieder von der Eingabemaske zu den völlig überfrachteten Symbol- und Menüleisten wandern - deren Funktionen wir ohnehin nur zu einem Bruchteil nutzen.

Virtuelles Blatt Papier

Zumindest für eine ablenkungsfreie Benutzeroberfläche sorgt die Web-Anwendung typWrittr. Sie konzentriert sich auf das Wesentliche, indem sie dem Nutzer lediglich ein virtuelles Blatt Papier bereitstellt, ohne ihn mit unnützen Sonderfunktionen zu verwirren. Im Prinzip stehen nur die Optionen "Neues Dokument erstellen" und "Speichern" zur Verfügung. Letzteres kann man aber vernachlässigen, denn nachdem man den aktuellen Text einmal gesichert hat, speichert typWrittr automatisch, wenn drei Sekunden lang keine neue Eingabe gemacht wurde.

Service-Software hilft dabei, Ordnung in seine Dateien zu bekommen
Service-Software hilft dabei, Ordnung in seine Dateien zu bekommen Foto: Jannoon028/iStock/Thinkstock

So funktioniert das Programm

Als Name für gespeicherte Dokumente dient immer die erste Textzeile. Formatierungs- und sonstige Gestaltungsmöglichkeiten für den Text gibt es schlichtweg nicht. Dafür darf der Anwender aber die Arbeitsoberfläche - zumindest im engen Rahmen - nach seinem Geschmack herrichten: Über das Schraubenschlüssel-Symbol erreicht man das Einstellungsmenü. In diesem kann man aus verschiedenen Designs wählen. Einzelne Optionen wie Hintergrundbild, Textfarbe, Schriftart und Zeilenhöhe lassen sich im Detail anpassen - wenn man das denn für nötig hält.

Login via Social Media-Accounts

Ein Login für typWrittr bekommen Nutzer mit ihrem Facebook-, Twitter- oder Google-Konto. Alternativ lässt sich ein Account mit einer E-Mail-Adresse einrichten. Nach der Anmeldung stehen sämtliche gespeicherte Dokumente zur Verfügung. Diese lassen sich weiter bearbeiten oder auch löschen.

Nachteil des Programms

Eines sollten Nutzer aber bedenken: Alle Texte bei typWrittr werden auf einem fremden Server gespeichert, den Amazon bereitstellt und der wahrscheinlich im Ausland steht - und somit nicht heimischem Recht unterliegt.

Schon gelesen?

Sechs Tipps, die eure Daten sicherer machen

Check-Liste: Was gegen Datendiebe hilft

Verschlüsselt: So schützt man seine E-Mails

Die beliebtesten (und unsichersten) Passwörter

Passwort-Manager: So schützt ihr eure Accounts

So managt man den Social Media-Kosmos

Mehr zum Thema: