Sicherheitslücke: Apps können auf gefährliche Webseiten umleiten

Scheinbar harmlose Android-Apps können Nutzer auf gefährliche Webseiten umleiten. Das Google-Betriebssystem hat demnach eine Sicherheitslücke, mit der bösartige Apps Verknüpfungen zu anderen Anwendungen manipulieren können.

Kopie von Google
Foto: Google

Das geht aus einem Bericht von "Heise Security" hervor.  Eine auf dem Startscreen abgelegte Banking-App sieht danach zum Beispiel noch immer so aus wie vorher, leitet den Nutzer aber möglicherweise auf eine ganz andere Webseite, wo Zugangdaten von ihm abgegriffen werden. Das Problem dabei: Die Berechtigungen, die eine bösartige App für die Manipulation braucht, wird von Android als ungefährlich eingestuft.

Leck geschlossen

Vor dem Download einer App wird der Nutzer also nicht darauf hingewiesen. Google hat die Sicherheitslücke den Angaben nach bereits geschlossen - davon profitieren aber nur Nutzer aktueller Android-Versionen. Alle anderen können bis auf Weiteres nur genau aufpassen, wo eine Verknüpfung sie genau hinschickt. Grundsätzlich besser ist außerdem, auf die Installation unbekannter Apps oder Spiele aus zweifelhafter Quelle zu verzichten.

Weiterführend zum Thema - So schützen Sie sich vor "Heartbleed":

www.weekinger.at