Neue Version: Vieles anders und besser beim Firefox 29

Die Benutzeroberfläche - auch unter dem Spitznamen "Australis" bekannt - wartet nun mit einem einheitlichen Design für alle Geräte auf und punktet mit einer leichteren Bedienung. Auch die Lesezeichen sind nun prominenter platziert.

Firefox 2
Foto: Firefox

Der neue Webbrowser von Mozilla lässt sich individueller einstellen und ist insgesamt leichter zu handhaben wie die Vorgänger-Version. Ab sofort für Microsoft Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit präsentiert sich die Benutzeroberfläche künftig in neuer, gefälligerer Optik und lässt sich sicherer synchronisieren. Dazu ist ein Konto erforderlich, das man sich bei Mozilla einrichtet.

Pluspunkt: Design

Das Design ist nun für alle Geräte einheitlich. Auffällig sind die Tabs, die nun abgerundet sind und den jeweils aktiven deutlich in den Vordergrund treten lassen. Das Menü lässt sich leichter individuell einrichten und durch Funktionen und Symbole anreichern.

Pluspunkt: Lesezeichen

Hilfreich ist, dass der Stand von Downloads besser zu sehen ist. Die Lesezeichen sind überdies besser sichtbar, Websites sollen sich nun einfacher als bisher in einem Arbeitsschritt hinzufügen lassen.

Tipp für Fans des alten Designs

Wer sich auf der neuen Oberfläche nicht zurechtfindet, dem bleibt immer noch die Option, mit Hilfe des Classic Theme Restorers auch künftig das alte Erscheinungsbild beizubehalten.

Firefox 29 zum Download:

www.firefox.com

Mehr zum Thema: