Sky Online, Netflix & Co.: Alle Infos zur schönen neuen Fernsehwelt

TV-Flatrates bieten uns noch nie dagewesene Möglichkeiten. Für knapp zehn Euro im Monat können wir so viele Filme und Serien schauen, wie, wann und wo wir möchten. Aber wie funktioniert das genau? Weekend Magazin beantwortet die wichtigsten Fragen.

Frau Mann Fernsehen
Die wichtigsten Infos zu Netflix & Co. Foto: Thinkstock

Weltweit gesehen ist Netflix die Nummer 1 in Sachen Videostreaming. Mitte September startete das amerikanische Portal auch in Österreich und hat den Markt ­ordentlich aufgemischt: Viele haben das Gratismonat getestet und Gefallen an der neuen Fernsehmöglichkeit gefunden. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Kürzlich konterte Sky mit seinem neuen Angebot Sky Online. Es scheint, als wäre ein neues Erfolgs­konzept für Medienanbieter geboren. Weekend klärt die häufigsten Fragen zur TV-Flatrate.

Wie funktioniert eine TV-Flatrate überhaupt?

Man registriert sich im Internet beim bevorzugten Anbieter, durch die angegebenen Kontodaten wird monatlich ein bestimmter Betrag abgebucht. Nun kann man jederzeit und an jedem Ort so viele Serien und Filme aus dem Angebot des Portals schauen, wie man möchte. Und zwar mit allen Geräten, die Internetanschluss haben: Also Laptops, Smartphones, Tablets oder Smart-TVs. Besitzt man Letzteres nicht, kann man sich mit dem Google Chrome Cast helfen: Einem HDMI-Stick, den man an ältere Fernsehgeräte ansteckt und so das Bild auf den TV-Bildschirm überträgt.

Wie verändern TV-Flatrates unsere Fernsehwelt?

Die Zukunft des Fernsehens liegt im Internet – das ist die Meinung von Netflix-CEO Reed Hastings – und sein Erfolg gibt ihm recht: Vor allem jugendliche Serienfans finden das Konzept „Filme und ­Se­rien schauen, wann man Zeit und Lust hat“ gut. Das ursprünglich als DVD-Verleih gestartete Unternehmen Netflix bietet seit sieben Jahren Streaming an, produziert mittlerweile eigene preisgekrönte Serien und ist bereits in jedem fünften US-Haushalt präsent. Dieser Trend ­erreicht jetzt Europa. Fakt ist: Durch das Internetangebot mussten schon etliche Videotheken schließen. Medien­wissenschafter gehen aber nicht davon aus, dass das „normale Fernsehen“ durch die Flatrates ersetzt wird – immerhin gibt es schon seit vielen Jahren die Möglichkeit des Streamings im Internet, und dennoch gilt das TV ­Studien zufolge noch immer als beliebtestes Medium.

Netflix
Kevin Spacey gehört mit "House of Cards" zu den Lieblingen der Zuseher. Foto: Netflix

Welche großen Anbieter gibt es in Österreich?

Die großen Fische im TV-Flatrate-Teich sind die Angebote von Maxdome, Sky und Netflix. Dabei hat Sky neben Snap eine Premium-Version herausgebracht: Sky Online, indem es Serien-­Pakete um € 9,99 oder Film-Pakete um € 19,99 gibt. Snap ist die günstigste ­Va­riante, kostet nur € 4,99 monatlich, umfasst aber eine wesentlich kleinere Auswahl an Filmen und ­Serien.

Netflix
Foto: Weekend

Der große Vorteil vom Anbieter Netflix sind hingegen die Benutzerfreundlichkeit, gute Sound- und Bildqualität sowie die Möglichkeit, mehrere Profile anzulegen. Der genaue Umfang an Serien und Filmen ist nicht bekannt. Maxdome hat das größte Angebot, neue Serien sind aber erst mit Verspätung verfügbar. Bei allen Anbietern kann man monatlich kündigen.

Netflix-Workout: Stretching beim Streaming

Alle Themen finden Sie in der neuen Ausgabe

Weekend Cover Nr. 21/KW46 2014
Foto: KURT KRIEGER/CORBIS

Mehr zum Thema: