Instagram-Nutzern ist dieses Foto zu "menschlich"!

Die Instagram-Kontroverse geht weiter: Während sich viele Models und Stars immer mehr von der Fake-Welt auf Instagram distanzieren, wollen zahlreiche „Ottonormalverbraucher“ weiterhin verblendet werden.

Model.jpg
Enthaarung ist zu "menschlich" Foto: stinasanders/ Instagram

Nachdem Model Essena O’Neills sich ein für allemal von Instagram und Co. verabschiedet hat (und es ihr andere gleichgetan haben), wollte auch das Londoner Model Stina Sanders ihren Followern zeigen, dass sie ein ganz normales Mädchen ist, das nicht immer top-gestylt durchs Leben läuft. Ihren üblichen perfekten Bikinifotos zum Trotz, zeigt sie sich nun ungeschminkt beim Entfernen ihrer Oberlippen-Härchen.

 

De-fuzzing Monday! ????

Ein von STINA SANDERS (@stinasanders) gepostetes Foto am

Nicht jeder will Realität

Weiter offenbart sie, dass sie zwei Monate lang in Psychotherapie war und an ihren Angststörungen gearbeitet hat. Panik-Attacken hatte sie schon länger nicht mehr. „Depression und Angst ist nicht etwas, wovor man sich verstecken soll“, so das Model. Mehreren Fans gefällt die ehrliche, echte Seite jedoch gar nicht und folgen ihr neuerdings nicht mehr. Dabei sprechen wir jedoch nicht von ein, zwei Ex-Interessierten, sondern von 3.000 Followern! Sanders meint, dass obwohl ihre Fans weniger werden, sie umso mehr Likes und positive Rückmeldungen bekommt. In der Zwischenzeit hat sich ihre Follower-Zahl jedoch von ursprünglichen 13.000 auf 18.000 erhöht! Eine schöne Wendung!