Neuer Anlauf für Google Glass: Wer sie bekommt

Unter keinem guten Stern stand Google Glass seit 2012: Proteste von Datenschützern und technische Mängel sorgten für Frust bei den Entwicklern. Nun aber steht die weiterentwickelte Version in den Startlöchern und soll viel Gutes bringen.

Die neue Version wird auf den beruflichen Einsatz ausgerichtet - Cover
Die neue Version wird auf den beruflichen Einsatz ausgerichtet Foto: APA (epa)

Die Datenbrille Google Glass wird nach einem Bericht des "Wall Street Journal" zunächst in einer Variante für Unternehmen neu aufgelegt. Die neue Version, die sich bereits im Test befinde, sei auf den beruflichen Einsatz in Bereichen wie Gesundheitswesen, Produktion oder Energiewirtschaft ausgerichtet.

Google Glass ohne Rahmen

Das neue Modell kommt laut "Wall Street Journal" ohne einen eigenen Rahmen aus und lässt sich stattdessen an andere Brillen anklemmen. Zunächst hätten Software-Entwickler die neue Version bekommen, zum Herbst solle sie die Firmen erreichen. Das Gerät habe eine längere Batterielaufzeit und leistungsstärkere Chips, wie schon das Blog "9to5Google" vor einigen Monaten geschrieben hatte.

Erste Version vom Markt genommen

Google hatte Glass mit viel Aufwand im Juni 2012 vorgestellt. Das Projekt litt jedoch unter technischen Problemen wie der kurzen Batterielaufzeit, dem relativ hohen Preis von 1.500 Dollar (1.370 Euro) sowie Datenschutz-Bedenken bei Konsumenten und Regulierern. Die eingeschränkt vertriebene erste Version wurde schließlich vom Markt genommen.

Mehr zum Thema: