Fire Phone-Alarm! So ködert Amazon die Kunden

Wer Gegenstände mit dem ersten Smartphone von Amazon fotografiert, landet direkt beim passenden Produkt des Online-Händlers. Dafür sorgt die Funktion Firefly des Geräts, das vorerst nur in den USA erhältlich ist.

Das Fire Phone von Amazon - Cover
Das Fire Phone von Amazon Foto: Getty

Ein Knopfdruck und Amazons neues Fire Phone fängt an zu suchen: Herzstück des zunächst nur in den USA erhältlichen Smartphones ist eine Funktion namens Firefly, die zum Beispiel über Kamera und Mikrofon aufgenommene Gegenstände, Musikstücke oder Filme identifizieren und zum entsprechenden Angebot im Amazon-Shop weiterleiten kann.

Inhalte in 3D

Von der Konkurrenz hebt sich das Fire Phone außerdem durch eine Art 3D-Darstellung der Bildschirminhalte ab. Vier um das Display verteilte Infrarotkameras beobachten dazu ständig die Kopfposition des Nutzers. Weitere angekündigte Dienste sind eine kostenlose Benutzerhilfe auf Knopfdruck, unbegrenzter Speicherplatz in Amazons Cloudspeicher-Service und zunächst kostenloser Zugang zum Streamingdienst Prime.

Das Fire Phone von Amazon
Das Fire Phone von Amazon Foto: Getty

Konkurrenzfähiges Modell

Die Hardware des Fire Phone entspricht in etwa aktuellen Konkurrenzmodellen der Oberklasse. Zum Einsatz kommen ein Vierkernprozessor, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und wahlweise 32 oder 64 Gigabyte Festspeicher.

Das Fire Phone von Amazon
Das Fire Phone von Amazon Foto: Getty

Technische Daten

Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 13 Megapixeln, für Videotelefonie ist oberhalb des 4,7 Zoll messenden Displays eine 2,1-Megapixel-Kamera verbaut. Auf dem 160 Gramm schweren Fire Phone läuft eine von Amazon angepasste Version des Betriebssystems Android namens FireOS. Über einen Verkaufsstart ist noch nichts bekannt.

Das Fire Phone online bestellen:

www.amazon.com

Mehr zum Thema: