Neue Digicam von Sigma verspricht revolutionär gute Bildqualität

Die dp2 Quattro soll eine noch nie dagewesene Fotoqualität dank Direktbildsensor ermöglichen. Das Geheimnis der neuen dp2 Quattro-Serie von Sigma in zweifellos ihr neuartiger Bildsensor, der ähnlich wie bei analogen Farbfilmen aufgebaut ist.

SIGMA dp2 Quattro
Die SIGMA dp2 Quattro ist eine neue Generation der hochauflösenden "SIGMA dp" Kompaktkameras Foto: Sigma

Während Profikameras von Herstellern wie Canon und Nikon nachwievor auf Vollformatsensoren setzen, geht man bei Sigma andere Wege um Bilder mit herausragender Bildqualität anbieten zu können.

Direktbildsensor

Der neuentwickelte Foveon-Sensor besitzt drei unterschiedlich tief ins Silizium eingebettete Schichten mit Photodioden, die jeweils einer anderen Farbe aus dem RGB-Spektrum zugeteilt sind. Der Direktbildsensor erfasst alle Farben vertikal und nimmt gleichzeitig Farbton, Wert und Chroma vollständig mit jedem Pixel auf. Dieses einzigartige technische Prinzip des Sensors liefert laut Hersteller eine konstant überragende Bildqualität mit 39-Megapixel-äquivalenter Auflösung.

Drei Kameramodelle

Der große Unterschied zu wahren Profimodellen zeigt sich vor allem im Aufbau der Kamera, die keinen Austausch der Optiken zulässt. Die dp Serie umfasst dafür drei Festbrennweiten-Kameras. Jede besitzt eine andere feste Brennweite für verschiedene elementare Fotogebiete: die Weitwinkel dp1 Quattro mit 19mm, die Standard dp2 Quattro mit 30mm und die dp3 Quattro mit mittlerem Tele mit 50mm (äquivalent 28mm, 45mm und 75mm an einer 35mm Kamera).

SIGMA dp2 Quattro
Foto: sigma-foto.de

Qualität

Ob die Bilder der Sigma dp2 Quattro tatsächlich in Schärfe und Farbwiedergabe mit einer guten alten Mittelformatkamera mithalten können, und die Kameras es schaffen, echte Kunstwerke anzufertigen, weiß man erst, wenn die ersten Testberichte vorliegen. Auch zum Verkaufspreis wurden bisher keine Angaben gemacht.

Mehr Infos:
www.sigma-foto.de

Mehr zum Thema: