Kino-Service: Datenbrille zeigt Untertitel bei Filmen an

Eine Untertitel-Datenbrille für Kinofilme haben Forscher entwickelt. Sie soll nicht nur hörgeschädigten oder gehörlosen Menschen dienen, sondern etwa jeden ansprechen, der im Ausland ins Kino geht und der Landessprache nicht mächtig ist.

Volle Durchsicht auf den Film und gleichzeitig die Untertitel im Blick - Cover
Volle Durchsicht auf den Film und gleichzeitig die Untertitel im Blick Foto: Westsächsische Hochschule Zwicka

Die gemeinsam von der Westsächsischen Hochschule Zwickau und dem Projektbüro Greta & Starks konzipierte Brille soll auf der Computermesse CeBIT in Hannover gezeigt werden. Die App hinter der Brille existiert bereits seit Ende 2013 und trägt den Namen Starks. Sie zeigt während des Films auf dem Smartphone-Display sogenannte HoH-Untertitel (Hard of Hearing) an, bei denen neben den gesprochenen Dialogen zum Beispiel auch wichtige Hintergrundgeräusche beschrieben werden.

Service für Blinde

Für blinde oder sehbeeinträchtigte Filmfans bietet Greta & Starks ebenfalls seit Ende 2013 eine App namens Greta an. Über diese erhält man im Kino eine gesprochene Filmbeschreibung per Kopfhörer (Audiodeskription). Diese wird wie bei der Starks-App per Spracherkennung synchronisiert. Die Entwickler empfehlen, der Audiodeskription nur mit einem einzelnen In-Ear-Kopfhörer auf einer Seite zu lauschen, um mit dem anderen Ohr Geräusche, Film- und Kinoatmosphäre hören zu können.

Kostenlose Apps

Beide Apps sind kostenlos und bieten die Möglichkeit, die notwendigen Daten in einem WLAN herunterzuladen. Bislang liefern Greta & Starks nach Angaben des Projektbüros Untertitel und Beschreibungen für knapp 40 Filme.

Schon gelesen?

Alle fürchten Google Glass: Datenbrille droht Aus

Mehr zum Thema: