Bildbearbeitung: Die coolsten Programme im Netz

Die besten Programme, um Bilder zu bearbeiten, sind für den Laien kaum leistbar. Aber zum Glück gibt es kostenlose Alternativen zum Download, die es mit den Großen durchaus aufnehmen können. Hier zwei Beispiele.

Bildbearbeitung vorher und nachher - Cover
Bildbearbeitung rettet so manches Foto Foto: nito100/iStock/Thinkstock

1. Paint.NET

Dieses Programm hat es echt in sich - kein Wunder, hat an dessen Entwicklung auch Microsoft mitgewirkt. In puncto Funktionen kann es das Programm locker mit Photoshop und Co. aufnehmen.

Paint.NET zum Download

Fotos auf dem Tablet
Beste Foto-Qualität, schöne Farben: Bildbearbeitung kann sich lohnen Foto: Marek Vlia37/iStock/Thinkstock

2. Photoscape

Diese Software kommt vor allem Einsteigern entgegen, die mit der Bearbeitung von Bildern noch am Anfang stehen.

Photoscape zum Download

Fotos am Tablet bearbeiten
Fotobearbeitungsprogramme gibt es immer mehr am Markt Foto: syther5/iStock/Thinkstock

3. Alternativen

Mittlerweile sind viele Smartphone-Modelle mit eigenen Bearbeitungs-Funktionen ausgestattet, die von Vintage bis Schwarz-Weiß und von verschiedenen Rahmen-Typen bis hin zur Kontrastgebung reichen. Der Vorteil ist, dass sich die Bilder direkt am Smartphone oder Tablet bearbeiten und direkt von dort versenden oder posten lassen. Wenn es um die Ausarbeitung dieser Aufnahmen angeht, sind einem mitunter dennoch Grenzen gesetzt. Ebenso, wenn man auf mehreren Bildebenen arbeiten will. Hier empfehlen sich Programme (siehe 2.und 3.).

Schon gelesen?

Sechs Modelle: Die richtige Kamera für jeden Typ