Diese Smartwatches haben nichts zu melden!

Ihr könnt sie drehen und wenden, wie ihr wollt - die Smartwatch red' einfach nix! Tonausgabe gibt's bei Android Wear nämlich nicht. Das heißt: kein Pieps, kein Mucks.

Smartwatch mit Android-Antrieb: Samsung Galaxy Gear - Cover
Smartwatch mit Android-Antrieb: Samsung Galaxy Gear Foto: Samsung

Protzen mit dieser Smartwatch wird schwer, denn sie gibt sich bescheiden und dezent. Und mit diesen beiden Eigenschaften - ihr wisst es - kommt man vielleicht im Familienalbum groß raus, aber sicherlich nicht da draußen.

Was die Smartwatch kann

Durch Vibration macht sich die Android Wear bemerkbar, will sie laut Hersteller vor allem eine erweiterte Funktion des Smartphones oder Tablets sein - nicht mehr, nicht weniger. Das Smartwatch dient als Telefonie-Ersatz. Kurzmitteilungen und E-Mails lassen sich mittels Spracherkennung verfassen. Im selben Modus sind auch Suchabfragen möglich. Mithilfe von Google Now sollen Lokalisierungen von Orten, Produkten und Personen benutzerfreundlich möglich sein.

Smartwatch
Die Smartwatch von Sony Foto: Sony

Service mit Einschränkungen

Apps auf dem Smartphone lassen sich via Bluetooth auf der Smartwatch nutzen. Dazu muss das Handy immer in Reichweite der Uhr bleiben. WLAN-tauglich ist die Smartwatch nicht.

SmartWatch
Die Galaxy Gear von Samsung Foto: Samsung

Weiterentwicklung geplant

Von Samsung, Sony, LG und Motorola sind derzeit Android-angetriebene Smartwatches am Markt erhältlich. Laut eigenen Angaben arbeitet Google an weiteren tauglichen Apps und Funktionen für das Gerät. Bis dahin vibriert die Android Wear leise vor sich hin ...

Smartwatches online bestellen:

www.amazon.at