Das Hoverbike wird Realität

Das Hoverbike ist eine Mischung aus Motorrad und Helikopter, soll extrem einfach zu fliegen und dazu noch relativ günstig sein ...

Hoverbike
Foto: YouTube

Auf einem Hoverboard, einem Skateboard-ähnlichen Brett durch die Luft zu schweben, ist seit den 1980er-Jahren ein Traum eines jeden Skaters. Leider bleibt dieser Traum noch auf unbestimmte Zeit unerfüllbar. Machbar hingegen ist eine Erfindung des in London lebenden Australiers Christ Malloy: Das sogenannte Hoverbike. Seine Firma Malloy Aeronautics entwickelt zur Zeit eine bemannte Drohne die bald zu Marktreife gelangen soll. Das Video des Modells im Maßstab 1:3 erfreut sich im Internet bereits größter Beliebtheit. 

 
Die britische Firma Malloy Aeronautics ist drauf und dran ein bemanntes Hoverbike auf den Markt zu bringen. Das Video des Modells im Maßstab 1:3 erfreut sich im Internet bereits größter Beliebtheit. Ein Prototyp der einen Menschen befördern kann wird bald fliegen.

Demnächst wird es möglich sein, dass ein Mensch ein Hoverbike in Originalgrößte fliegt. Das Hoverboard muss aber nicht von einem Menschen pilotiert werden. Es ist nämlich trotz allem eine vollwertige Drohne die auch per Fernsteuerung bedient werden kann. 

Entwickler Chris Malloy merkt an, dass das Hoverbike im Prinzip keine völlig neue Erfindung ist: "Ich war immer ein Mensch der sich Designs ansah, und sich überlegte wie man sie besser machen könnte. Als ich meinen Helikopter-Führerschein machte, sah ich, dass das Design viel Spielraum für Verbesserungen ließ, z.B. bei der Sicherheit und bei der Verlässlichkeit. Helikopter sind sehr komplexe Maschinen. Mein Ziel war es die Komplexitität zu reduzieren und die Sicherheit zu erhöhen. Das Ergebnis war das Hoverbike".

Um den "Quadcopter" zu Serienreife zu entwickeln braucht Malloy aber noch eine kräftige Finanzspritze. Mit einer Kickstarter-Kampagne versucht er gerade die finanzielle Grundlage dafür zu schaffen.

Roboter Jimmy tut nur, was ihr wollt!

Mehr zum Thema: